Bis Mittwoch geht der Sommer weiter

Schon rund einen Monat dauert nun das meist sonnige und heisse Spätsommerwetter. Und es geht noch weiter! Bis am Mittwoch ist es in weiten Teilen der Schweiz sonnig und 25 bis 30 Grad heiss. Ab Donnerstag dürften sich die Temperaturen langsam wieder der Norm nähern.

Blauer Himmel, klares Limmatwasser und ein Sonnenschirm

Bildlegende: Ferienstimmung In Zürich kommt man sich fast wie am Mittelmeer vor. Evi Neuenschwander

Noch ist die Sommerhitze in der Schweiz nicht vorbei. Auch am Samstag gab es in der Magadinoebene 30,5 Grad. Bis am Mittwoch sind in der Nordwestschweiz und im Rhonetal ebenfalls 30 Grad möglich. Im Mittelland liegen die Höchsttemperaturen bis am Mittwoch meist im Bereich zwischen 25 und 28 Grad, und auch im Süden bewegen sich die Temperaturen von Montag bis Mittwoch meist in der Gegend um 27 Grad. Weitere Sommertage sind also in der ganzen Schweiz garantiert.

Ein morgendlicher Schwimmer am Seealpsee.

Bildlegende: Erfrischung Ein Bad im Seealpsee hilft durch die heissen Sommertage. Andreas Gerig

Seit einem Monat richtig Sommer

2016 zierte sich der Sommer lange Zeit. Der Spätsommer darf aber als ausserordentlich bezeichnet werden. Seit einem Monat reiht sich praktisch Sommertag an Sommertag nur durch kurze Kaltfrontdurchgänge unterbrochen. In der Magadinoebene galten während der letzten 30 Tage, 28 als Sommertage, also als Tage mit einer Höchsttemperatur von 25 Grad oder mehr. In Sitten wurden in der gleichen Zeitspanne 26 Sommertage verzeichnet. Besonders spektakulär: Ausser am 5. September war bis jetzt jeder Tag im September ein Sommertag, und das geht so noch bis mindestens am kommenden Mittwoch weiter. Weit über der Norm liegen auch Genf mit 24 Sommertagen und Basel mit 20 Sommertagen.

Quellwolken südlich von Frauenfeld.

Bildlegende: Quellwolken Nicht nur die Temperaturen sind wie im Sommer. Es gibt auch Quellwolken, wie hier vom Stählibuck aus gesehen. Jürg Sprecher

Seltene Hitzetage im September

Sommertage kommen im September öfters vor, Hitzetage sind aber eine Seltenheit. Statistisch gibt es sie, je nach Region, nur alle 5 bis 10 Jahre. Einzig in Grono im untersten Misox darf alle 2 bis 3 Jahre mit einem Hitzetag im September gerechnet werden. Dieses Jahr gab es in der Schweiz schon vier Tage mit Höchstwerten von mehr als 30 Grad. Am 1. September wurde die Hitzemarke mit 30,2 Grad in Sitten geknackt, am 6. September gab es mit Nordföhn an mehreren Tessiner Stationen Hitzewerte. Dort wurde auch der Monatshöchstwert von 30,8 Grad in Cevio im Maggiatal gemessen. Auch der 8. September wird als Hitzetag in die Geschichte eingehen. Am Donnerstag gab es in Genf einen Wert von 30,2 Grad. Am Samstag zeigte das Thermometer in Magadino 30,5 Grad, auch dies ein Wert oberhalb der Hitzemarke. Auch in den kommenden Tagen sind nochmals 30 Grad oder sogar noch etwas mehr möglich. Vor allem am Dienstag und Mittwoch ist im Rhonetal und in der Nordwestschweiz ein Hitzetag möglich.