Bis Montag weitere Regenfälle

Nach einer trüben und nassen Woche geht es mit unbeständigem Wetter weiter. Bis zum Montag sind weitere Regenschauer und Gewitter dabei. Lokal kann es kritisch werden.

Von Dienstag bis Donnerstag fiel immer wieder Regen. Dabei kamen grosse Wassermengen zusammen (siehe untenstehende Tabelle). SRF Meteo warnte besonders am Alpennordhang mit einem Wetteralarm. Entsprechend waren die Böden vielerorts bereits Ende Woche gesättigt. Ab Freitag wechselte der Niederschlag vom Dauerregen in Regenschauer und Gewitter (konvektiver Regen) über. Es kamen nur noch punktuell grössere Mengen dazu. Lokal führte dies zu Überflutungen und Erdrutschen. Vor allem in den Kantonen Freiburg, Bern und Luzern kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Am Sonntag ist erneut mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Auf Montag bringt eine Kaltfront noch einmal verbreitet Regen. Am Montagnachmittag wechselt der Wettercharakter erneut ins Konvektive. Lokal können bis Montag noch einmal grössere Regenmengen dazukommen. Es besteht weiterhin die Gefahr von lokalen Erdrutschen und Überflutungen.

Die Pegel der Gewässer sind hoch: Die Hydrologen vom BAFU (Bundesamt für Umwelt) warnen am Alpennordhang für kleine und mittelgrosse Gewässer vor mässiger Hochwassergefahr. Auf gleicher Stufe 2 auf der fünfstelligen Gefahrenskala sind auch der Lago di Lugano, Brienzer-, Thuner- und Vierwaldstättersee sowie Abschnitte von Aare und Reuss.

Auf Dienstag bringt ein Hoch trockenes, warmes und sonniges Wetter. Die Lage entspannt sich.

72 Stunden Niederschlagssummen bis am 10. Juli 2014, 14:00

MessstationNiederschlagssumme in Millimeter
Napf104,0
Lugano/TI100,6
Säntis100,3
Château-d'Oex/VD98,6
Oron/VD94,5
Langnau im Emmental/BE92,0
Stabio/TI84,9
Aigle/VD75,4
Sattel/SZ73,2
Binn/VS72,8
Mosen/LU70,3
Lausanne-Pully/VD70,1
Bilten/GL67,8
Hirsernbad-Ursernbach/BE67,4
La Brévine66,6
Grenchen/SO63,7
Eggiwil/BE63,0
Wynau/BE61,9