Zum Inhalt springen

Das Wetter am Wochenende Mildes letztes Januarwochenende

Unterschiedlicher hätte das Wetter am Wochenende kaum sein können. Am Samstag war es in den Alpen wolkenlos und im Mittelland einheitlich grau. Am Sonntag zeigte sich die Sonne auch im Flachland, dagegen war es in den Bergen zum Teil bewölkt. Die einzige Konstante: Es war überall mild.

Wie schon seit Jahresbeginn war es auch am letzten Januarwochenende äusserst mild. Schon am Samstag bei dichtem Hochnebel lagen die Temperaturen im Mittelland bei 8 Grad, am Sonntag gab es stellenweise sogar 10 Grad, und auch im Tessin lagen die Höchstwerte am Sonntag im zweistelligen Bereich. Mild war es aber auch auf den Bergen. Am Samstag wurden auf dem 2100 Meter hohen Pilatus +2,8 Grad gemessen, am Sonntagnachmittag waren es noch +1 Grad.

Ein Berggänger marschiert über das Schneefeld auf dem Burgfeldstand bei gleisendem Sonnenschein.
Legende: Wunschlos glücklich Ein Berggänger auf dem Burgfeldstand vor dem wolkenlosen Panorama von Eiger, Mönch und Jungfrau. Luciano Moraschinelli

Am Samstag perfektes Bergwetter

Auf den Bergen und in den inneren Alpentälern war es am Samstag oft wolkenlos. Nur den Voralpen entlang gab es zum Teil Hochnebel. Die Obergrenze bewegte sich meist zwischen 1400 und 1700 Metern. Im Mittelland drückte zwar die Sonne kurz durch die Hochnebelschicht, es blieb aber überall grau.

Die Umrisse eines Stalls oder eines Bauernhofs sind im Nebel nur mit Mühe zu erkennen.
Legende: Unten grau Der Hochnebel blieb am Samstag zäh liegen, und so war es in Appenzell trüb. Daniela Wolf

Warmfront sorgte für Stimmungswandel

Am Sonntagmorgen erreichte uns eine Warmfront mit dicken Wolken aus Norden. Sie knackte die Nebelschicht über dem Mittelland. Es war im Flachland zwar ein Wechsel von grau zu grau. Hinter der Warmfront gab es am Sonntagnachmittag aber auch im Mittelland sonnige Abschnitte. Umgekehrt auf den Bergen: Vor allem auf den Bergen der Zentral- und Ostschweiz gab es bestenfalls noch fahlen Sonnenschein, und die Sicht auf den Pisten war diffus. Im westlichen Berner Oberland und im Wallis lag man ausserhalb der Warmfront und es blieb dort meist sonnig.

Blick vom Höhenweg Elmbächli - Obererbs Richtung Martinsloch.
Legende: Warmfront-Bewölkung Am Sonntagmittag war es über den Glarner Alpen grau. Die Wolken der Warmfront deckten die Sonne völlig ab. SB

Stockdichter Nebel

Im Tessin fiel am Samstagmorgen noch Regen. Erst am Nachmittag setzte sich die Sonne richtig durch. Am Sonntag schien die Sonne von früh bis spät. Dies mit einer Ausnahme. Im Südtessin lag stockdichter Nebel. Auch am Nachmittag war es am Luganersee noch meist nebelverhangen, auch wenn sich die Nebelobergrenze nur rund 100 Meter über dem See befand.

Blick auf das Nebelmeer über dem Luganersee, Der Monte di Caslano ragt als Insel aus dem Nebelmeer.
Legende: Agra Posmonte, Collina d'Oro Blick auf das Nebelmeer über dem Luganersee, Der Monte di Caslano ragt als Insel aus dem Nebelmeer. Regula Gomaa

Bis Ende Monat mild

Bis am Mittwoch bleibt es im Mittelland mild mit Höchsttemperaturen um 10 Grad. Erst in der Nacht zum Donnerstag erreicht uns eine Kaltfront. In der zweiten Wochenhälfte fällt immer wieder Niederschlag, und schon am Donnerstag gibt es Schnee zum Teil bis in tiefe Lagen, am Freitag könnte es im Mittelland an diversen Orten Schneefall geben.