Zum Inhalt springen

Dauerregen im Rheintal Bodensee als Regenmaschine - Schnee bis in die Heuberge

Der Bodensee sorgte am Mittwochmorgen immer am gleichen Ort für Regenwolken. Diese Wolken zogen jeweils hintereinander südwärts und so gab es lokal viel Niederschlag. Nur wenige Kilometer östlich und westlich blieb es mehrheitlich trocken. Der Effekt wirkte sogar bis nach Graubünden.

Legende: Video Bodensee sorgt für Dauerregen. abspielen. Laufzeit 0:20 Minuten.
Vom 20.09.2017.

Niederschlagsmengen innerhalb von 12 Stunden

MessstationNiederschlagsmenge
Kriessern / Oberriet/SG33.4mm
Altenrhein/SG33.3 mm
Walzenhausen/AR25.2 mm
Rehetobel/AR4.2 mm
St. Gallen/SG
0.7 mm

Innerhalb von 10 km grosse Unterschiede

Der Bodensee ist mit rund 15 Grad wärmer als die Luft mit etwa 10 Grad. Dieser vergleichsweise warme Bodensee gab den heranziehenden Wolken immer an der gleichen Stelle einen extra Kick und lies so Regenwolken entstehen. Da die Windrichtung wärend rund 10 Stunden konstant blieb, zogen diese Regenwolken in die immer gleiche Richtung weiter ins untere Rheintal und östliche Appenzellerland. Die Niederschlagsmengen unterschieden sich stark. Rehetobel/AR liegt, im Vergleich zu den anderen Stationen in der Tabelle, nur knapp 10 Kilometer entfernt.

Schnee bis ins Schanfigg

Die Regen- bzw. Schneewolken schafften es noch weiter südlich bis nach Graubünden. So liegt nun in den Fideriser Heubergen und auch etwas Bodenseewasser in Form von Schnee (siehe Bildergalerie). Die Schneewolken schaffen es sogar noch bis ins Schanfigg.