Die «drey scheenschte Dääg»

Der Auftakt zur Basler Fasnacht beginnt am Montag um 4 Uhr in der Früh. Zum «Morgestraich» liegen die Temperaturen bei 6 Grad und es braucht eine Pelerine. Die fünfte Jahreszeit wird dieses Mal närrisch.

"Morgestraich" mit Sujets.

Bildlegende: Laternen am «Morgestraich». SRF

Am Montag beginnt in der Stadt Basel um 4:00 der «Morgestraich». Wenn die Lichter in der Innenstadt gelöscht werden, geht`s los. Es wird knapp, aber möglicherweise haben die Waggis glück und der letzte Schauer geht zwischen 3 und 4 Uhr durch, dann wird trocken, aber windig. Die Temperatur liegt bei etwa 6 Grad. Für den «Corgtège» wird es dann wieder feuchter.

Leuchtende Laternen am Morgestraich

Bildlegende: Basler Fasnacht Laternen am Morgestraich SRF

Auch während der «drey scheenschte Dääg» bleibt das Wetter sehr närrisch bzw. wechselhaft. Viele Wolken, Regengüsse und ab und zu auch mal sonnige Abschnitte werden die Basler Fasnacht 2017 prägen. Immerhin nicht zu kalt und nicht zu warm.

Wechselhafter Wettertrend für Fasnacht in Basel

Bildlegende: Wettertrend Wechselhaftes Wetter an der Fasnacht 2017. Beste Chancen auf trockenes Wetter am 2. Cortège (Mittwoch). SRF Meteo

2 Extreme der Basler Fasnacht

Wer kann sich noch an den «Morgestraich» im Jahre 2006 irinnern? Er fand direkt nach dem Basler Rekordschneefall statt bei -2 Grad. Die Cliquen zogen dazumal zwischen Schneehaufen durch die Innenstadt.

Viel Schnee an der Basler Fasnacht 2006.

Bildlegende: Viel Schnee an der Basler Fasnacht 2006. SRF

Das pure Gegenteil: Im Jahr 2014 war es schon fast zu warm, mit gut 15 Grad kam es unter dem Kostüm zu einigen Schweissperlen.

Trompetende Clique an der Basler Fasnacht bei blauem Himmel.

Bildlegende: Cortège Viel Sonne und Temperaturen um 15 Grad liessen die Cliquen schwitzen. SRF