Ende der Sintflut in Sicht!

Sintflutartiger Regen brachte in den vergangenen 24 Stunden entlang der zentralen und östlichen Voralpen nochmals 50 bis lokal 110 Millimeter Regen. Nun lässt der Regen endlich nach.

111 Millimeter auf dem Säntis

Regen ohne Ende: In den vergangenen 24 Stunden schüttete es vor allem in der Zentral- und Ostschweiz wie aus Kübeln - Überschwemmungen, hochgehende Bäche und Flüsse sowie Erdrutsche sind die Folge.

Am meisten Regen wurde mit 111 Millimeter (mm) auf dem Säntis registriert. Auf dem Hörnli/ZH fielen 98 mm, in Einsiedeln/SZ 83 mm, in Altendorf/SZ 80 mm, in St. Gallen 79 mm und in Gais/AR 78 mm Regen.

In diesen Regionen kam innerhalb eines Tages fast die Hälfte der Regenmenge eines durchschnittlichen Julis zusammen.

Ende des Dauerregens ins Sicht

Nun zeichnet sich endlich ein Ende des Regens ab. Bis am Dienstagabend muss noch mit einigen, lokal auch kräftigen Regengüssen gerechnet werden. In der Nacht wird es dann aber überall trocken oder es tröpfelt höchstens noch leicht.

Am Mittwoch bilden sich im Tagesverlauf in den Alpen wieder lokale Platzregen und Gewitter. Entlang der Voralpen ist die Schauerneigung geringer, im Flachland bleibt es wahrscheinlich ganz trocken.