Erster Frost

Am Donnerstagmorgen gab es im Flachland stellenweise den ersten Frost der Saison, beispielsweise im Kanton Freiburg und im St. Galler Rheintal sank die Lufttemperatur unter null Grad.

Erdbeeerblätter mit Reif.

Bildlegende: Frostige Nacht in Waldstatt/AR: Die Erdbeerblätter sind mit Reif überzogen. Monika Brunner

Blick auf Basel in der Abenddämmerung: Lichtermeer und Rhein, darüber fast wolkenloser Himmel.

Bildlegende: Beginn einer klaren Nacht: In Basel lösen sich die letzten Wolken auf. Peter Wehrli

Die vergangenen Nächte waren zum Teil klar, und die Bise wurde schwächer: ideale Voraussetzungen für Frost.

-9,5 Grad am Ofenpass

In höheren Lagen gab es verbreitet Frost - dies ist aber für die Jahreszeit keine Seltenheit. In Samedan gibt es in einem durchschnittlichen Oktober 22 mal Frost.

Tiefstwerte am Do-Morgen: höhere Lagen

Ort
Tiefsttemperatur in °C
Buffalora/GR-9,5
Samedan/GR-8,3
Bivio/GR-6,4
Andermatt/UR-5,9
Ulrichen/VS-5,6

Im Flachland nur lokal Frost

Auch in Lagen unterhalb von 800 Metern sank die Temperatur am Donnerstagmorgen stellenweise unter den Gefrierpunkt. Leichten Frost gab es beispielsweise im Kanton Freiburg und im St. Galler Rheintal. An diesen Orten ist Frost im Oktober seltener, bei der Mess-Station in Posieux bei Freiburg gibt es im Oktober im langjährigen Mittel nur zwei Frosttage. Heute Morgen sank nur noch die Temperatur knapp über Boden unter null Grad, zum Beispiel in Bern -1,5 Grad oder in Aarau -0,6 Grad.

Tiefstwerte am Do-Morgen: Orte unter 800 Meter Höhe

Ort
Tiefsttemperatur in °C
Ilanz/GR-1,7
Ebnat-Kappel/SG-1,4
Marsens/FR-1,2
Posieux/FR-0,7
Schiers/GR
-0,7
Courtelary/BE-0,4
Kriessern/SG-0,4

Vielerorts Bodenfrost und Reif

Temperaturverhältnisse bei klarem Himmel: In Bodennähe kühlt es am stärksten ab.

Bildlegende: Bodenfrost In 2 Meter Höhe +4 Grad, 5 Zentimeter über Grund Bodenfrost mit -2,5 Grad. SRF Meteo

Auch wenn die Lufttemperatur gemessen in zwei Metern Höhe an vielen Orten im Flachland knapp über dem Gefrierpunkt blieb, zeigte sich der Boden vielerorts von einer Reifschicht überzogen. Es gab nämlich Bodenfrost - in fünf Zentimetern über dem Boden sank die Temperatur unter null Grad.

So entsteht Bodenfrost

In klaren Nächten strahlt die Erdoberfläche Wärme Richtung Weltall ab. Durch die Abstrahlung wird zuerst der Boden und später die Luft darüber immer kälter. Da sich die Luft vom Boden her abkühlt und kalte Luft schwerer ist als milde Luft, gilt: «Je tiefer, desto kälter». Es kommt somit häufig vor, dass es keinen Luftfrost, aber Bodenfrost gibt.