Erster Sommertag im Norden

Der Mittwoch brachte den ersten Sommertag des Jahres auf der Alpennordseite: In der Nordwestschweiz, im Churer Rheintal und im Rhonetal stieg die Temperatur über 25 Grad.

Basel mit Rhein und Mittlerer Brücke

Bildlegende: Erstmals über 25 Grad in Basel. M. Jacobi

Am Mittwoch 15. April, kurz nach 15 Uhr überschritt das Quecksilber in Basel-Binningen die 25-Grad-Marke. Damit konnte auf der Alpennordseite in diesem Jahr erstmals ein Sommertag ausgerufen werden. Nur wenig später zogen die Messstationen Vaduz, Chur und Sion nach. Auch dort wurde im Schatten 2 Meter über Grund ein Sommertag registriert. Im Laufe des Nachmittags wurde im Rhonetal die Tageshöchsttemperatur von 25,8 Grad gemessen.

Auf der Alpensüdseite war es bereits mehrmals über 25 Grad warm, das erste Mal am 31. März in der Magadino-Ebene.

Kalter Start in den ersten Sommertag

Der erste Sommertag startete im Mittelland und in den Alpentälern zum Teil mit Bodenfrost. Kurz vor 7 Uhr morgens betrug beispielsweise in Sion die Temperatur 5 Zentimeter über Boden frostige -0,5 Grad. In 2 Metern Höhe waren es am Morgen 6 Grad, nur acht Stunden später 25 Grad.