Gewitter bringen Wetterwechsel

Heftige Unwetter am Donnerstag .

Sturm, Hagel und Starkregen

Mit Südwestwind gelangte am Donnerstag feuchte und labile Luft in die Westschweiz. Dort brodelte es bereits am frühen Nachmittag. In der Folge entluden sich zwischen dem Kantonen Fribourg und Bern, sowie im Seeland und entlang des Juras heftige Gewitter. Sie zogen in Richtung Nordwestschweiz weiter. Hagelschlag, schwere Sturmböen von rund 100 km/h in Neuenburg waren die Folge. Über den Bantiger (Bern), auf rund 1000 Metern, fegte der Gewittersturm mit 120 Kilometer pro Stunde hinweg.

Die Böenfront erfasste auch Basel und die Oststschweiz

Die Gewitterline erzeugte durch ausströmende Kaltluft ein Böenfront, die gegen 20:00 Uhr Zürich, und später auch das östliche Mittelland, die östlichen Voralpen und Schaffhausen erreichte. Dort wurden immerhin noch Windspitzen von 60 bis 80 Kilometer pro Stunde registriert.