Zum Inhalt springen

Unwetterwarnung Gewitter mit Sturmböen und Starkregen

In der Nacht von Freitag auf Samstag erreicht eine Kaltfront die Schweiz. Bereits gegen Abend muss mit zum Teil starken Gewittern, begleitet von Sturmböen und Hagel gerechnet werden. Bis Samstagabend kommen vor allem von der Zentralschweiz bis in die östlichen Voralpen grosse Regenmengen zusammen.

Blitzeinschlag in Berg. Es ist mit heftigen Gewittern zu rechnen.
Legende: Es ist mit heftigen Gewittern zu rechnen (Symbolbild). Dionys Moser

Das Wichtigste in Kürze:

  • Freitagnachmittag und in der Nacht grossflächig heftige Gewitter, zum Teil mit Hagel, Sturmböen und Starkregen
  • Bereits vor den Gewittern, besonders entlang des Juras, starke Böen
  • Von Freitagnachmittag bis Samstagabend vor allem am Alpennordhang grosse Niederschlagssummen

Gewitter

Ab Freitagnachmittag bilden sich besonders über dem Jura, später auch in den Alpen zum Teil heftige Gewitter, die von Hagel und Sturmböen begleitet werden können. Spätestens am Freitagabend ziehen vermehrt Gewitter über die Voralpen und das Flachland. Gegen Abend bilden sich auch im Tessin die ersten Gewitter.

Wind

Besonders entlang des Juras, später auch im Mittelland muss vor den Gewittern mit starken bis stürmischen Windböen gerechnet werden. Am Jurasüdfuss kann der Fallwind «Joran» sturmartige Böen verursachen.

Starkregen

Die Störung bringt in der ganzen Schweiz Regen. Gebietsweise kommen bis Samstagabend grosse Regenmengen zusammen. Besonders betroffen sind die Zentralschweiz und die östlichen Voralpen mit 30 bis 70 mm.

Auswirkungen

  • Sturmböen können lose Gegenstände herumwirbeln, Äste abbrechen oder sogar einzelne Bäume entwurzeln
  • Starkregen kann hochgehende Bäche und Flüsse verusachen
  • Erdrutsche sind möglich