Zum Inhalt springen

Gewitter Nach Föhnende Start in die Gewittersaison

Im Zeitraum Mai bis September gewittert es in der Schweiz am häufigsten. Die ersten Gewitterzüge sind aber bereits im launischen und labilen April unterwegs.

Im Genferseegebiet sind auf der Schweizkarte als farbige Kreuze Blitzeinschläg dargestellt.
Legende: Gewitterlinie in der Westschweiz. SRF Meteo

Turbulenter Wetterwechsel

Am Mittwoch sorgte Föhn im Norden noch für ein sonniges Fenster. Eine Gewitterfront im Bereich des Juranordfusses kam nur langsam näher. Am Nachmittag entluden sich im Genferseebereich erste Gewitter. Gleichzeitig strömte Luft aus den Wolkentürmen am Jura als «Joran» ins Mittelland und als Kaltluftstrom, beschleunigt zwischen dem Schwarzwald und dem Jura, in Richtung Bodensee.

Höchste Windböen am Mittwoch

Möhlin/AG97 km/h
Altenrhein/SG97 km/h
Meiringen/BE96 km/h
Salen-Reutenen/TG93 km/h
Glarus/GL93 km/h
Gersau/SZ90 km/h
Zürich / Kloten/ZH89 km/h
Altdorf/UR89 km/h
Buchberg/SH87 km/h
Steckborn/TG85 km/h

Temperturmaximum Mittwoch

Zürich / Kloten
21.7 ℃
Bischofszell
21.7 ℃
Luzern

21.2 ℃
Aadorf /Tänikon
21.0 ℃

Altenrhein
20.8 ℃

Schaffhausen
20.2 ℃

Auch im vergangen Jahr entluden sich fast zum selben Datum, am 03. April 2017 die ersten markanten Gewitter. Damals fielen auch kleinere Hagelkörner und es wurden 750 Blitze registriert.