Hitzespitzen: Neuer Temperatur-Rekord

Das gab es auf der Alpennordseite noch nie: 39,7 Grad. Der neue Rekord wurde am Dienstag-Nachmittag in Genf gemessen und übertrifft den alten Rekord von 1921 um satte 0,8 Grad. Dabei wurde damals noch nach alter Methode in einer Wetterhütte gemessen.

Am letzten Tag der Hitzewelle 2015, exakt um 15.50 Uhr war es soweit: Die Station am Genfer Flughafen meldete 39.7 Grad. So heiss wurde es seit 1864 auf der Alpennordseite nie. Seit dann liegen Temperaturmessungen vor.

Nebst Genf wurden heute an weiteren Stationen Rekordtemperaturen gemessen:

Neue Rekordtemperaturen

OrtBisheriger Rekord2015
Nyon VD36,338,0
Sitten VS37,837,8
Evolène VS27,928,4
Plaffeien FR31,732,0
Payerne VD37,237,9
La Frétaz VD29,829,9
Neuenburg NE36,537,8
Bern BE36,736,8
Wynau BE36,537,2

Der Schweizer Rekord kommt allerdings aus dem Süden: In Grono im Misox wurden im Hitzesommer 2003 41,5 Grad registriert, allerdings in einer Wetterhütte. Er ist daher nicht mit den Messwerten heutiger Wetterstation vergleichbar.

Heisse Wetterhütten

Früher wurde die Temperatur in Wetterhütten gemessen, kleine weisse Häuschen mit Lamellen, die aber sonst nicht belüftet waren und entsprechend warm wurden. Heute sind die Temperaturfühler belüftet und messen etwa 1 bis 1,5 Grad tiefere Temperaturen als die Wetterhütten.