Hurricane Matthew wütet in der Karibik.

Der Hurricane Matthew fegt mit bis zu 215 km/h über die Karibik. Nun zieht er nach Norden und wird etliche Länder treffen.

Landkarte der Karibik und südlichen USA. Die grösste Sturmwahrscheinlichkeit gibt es bei Kuba und Haiti.

Bildlegende: Prognose des Sturmfeldes von Hurricane Matthew Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 5 Tagen Sturm mit einem Minutenmittel von 73 km/h oder mehr auftritt. National Oceanic and Atmospheric Administration NOAA

Auf der fünfsteiligen Skala erreicht der Hurricane Matthew die zweithöchste Stufe. Er fegt mit bis zu 215 km/h über die Karibik. Dabei bewegt er sich langsam nordwärts. Schon bald wird er die östlichen Regionen Kubas, ganz Haiti und die westlichen Regionen der Dominikanischen Republik treffen. Danach wird er Kurs auf die Bahamas nehmen. Wie nahe er später der Ostküste der USA kommt, ist noch unklar. Für Florida berechnete der amerikanische Wetterdienst NOAA (National Hurricane Center) eine Wahrscheinlichkeit von 30% für schwere Sturmböen.