Zum Inhalt springen

Im Norden frostig Nächste Woche erster Frost

Alle mit grünem Daumen aufgepasst: Nächste Woche sinken die Temperaturen über Nacht unter 0 °C. Für empfindliche Pflanzen wäre das Wochenende der geeignete Termin für den Umzug ins Winterquartier. Auch die Konfitüren-Macher sitzen in den Startlöchern: Nach dem Frost ist die Hagebutte bereit.

Hagenbutten mit etwas Reif.
Legende: Bereit für die Konfitüre Auf diesen Hagebutte-Früchten hat sich über Nacht Reif gebildet. Durch Frost steigt der Zuckergehalt in den Früchten. Pixabay

Voraussichtlich liegen die Temperaturen am Dienstagmorgen auf der Alpennordseite gebietsweise unter dem Gefrierpunkt. Bereits am Montagmorgen könnte es im Mittelland erste Messstationen geben, welche Temperaturen unter Null Grad aufzeichnen. Es wäre der erste Frost im Flachland dieses Winterhalbjahres. Tagsüber steigen die Temperaturen zwar über den Gefrierpunkt, bleiben aber einstellig.

Noch nie: Können wir leider nicht bieten

Im Mittelland kann es im Extremfall deutlich früher frostig werden. Die Messstation am Zürich Flughafen zeichnete 1971 bereits am 17. September frostige Temperaturen auf. Hanglagen sind gegenüber Frost begünstigt. So wurde am Zürichberg der erste Frost erst am 4. Oktober 1972 registriert (Messwerte ab 1959). Manchmal ist Väterchen Frost jedoch geduldig. In Ausnahmefall gab es erst gegen Ende November das erste Mal Frost. Dieses Jahr ist also alles wie es sein muss: Im Normalfall gibt es den ersten Frost nach dem Sommer zwischen Ende Oktober und Anfangs November.

Erster Frost

Messstation
Frühester Termin
Spätester Termin
Zürich Flughafen (bei Oberglatt/ZH)
17.9.1971
25.11.1987
Zürichberg/ZH4.10.197230.11.1963

Wirklich der erste Frost?

In Bodennähe gab es diesen Monat bereits Temperaturen unter Null Grad, sogenannter Bodenfrost. Im Normalfall beziehen sich die Temperaturen auf Messungen in einer Höhe von 2 Metern.