Zum Inhalt springen
Inhalt

Kältewelle Rekord in den Alpen: Sehr kaltes Februar-Ende

In Arosa/GR erreichte die Temperatur am Dienstag nur -17.5 Grad. So kalt blieb es in der zweiten Februarhälfte noch nie.

Gletschereis und Person in der Mitte.
Legende: Gletscherhöhle im Val Roseg/GR Der «Dampf-Irokese» entstand durch Ausschütten von heissem Wasser. Die Wassertröpfchen bilden dabei Dampfspuren. Sylvia Michel

In den höheren Lagen der Alpen war es am Dienstag wie auch bereits am Montag speziell kalt. In Davos/GR «kletterte» die Quecksilbersäule gerade mal auf -14.5 Grad. Das wurde noch nie aufgezeichnet. Den bisher kältesten Tag in der zweiten Februarhälfte gab es mit -13.3 Grad im Jahr 1940. Auf dem Säntis, in Arosa/GR und in Sils-Maria/GR lagen die Höchstwerte im Bereich eines neuen Rekords. Die Messungen an den Stationen reichen teilweise über 100 Jahre zurück.

Ausserordentlich tiefe Höchstwerte

Messstation
Heutiger Höchstwert
Bisher kältester Tag
Messungen seit
Säntis-22.6 °C
-22.2 °C (1901)
1901
Arosa/GR-17.5 °C
-17.3 °C (1940)
1931
Davos/GR-14.5 °C
-13.3 °C (1940)
1890
Sils-Maria/GR-14.4 °C
-14.6 °C (1901)
1870

Keine Februar-Rekorde

Wenn man den gesamten Februar betrachtet, dann verharrte die Temperatur in vergangen Jahren auch schon tiefer. In Davos taucht der Dienstags-Höchstwert nicht mal in den Top-Ten auf. Bei den anderen Messstationen sieht es anders aus: In Sils-Maria gab es Platz 4, auf dem Säntis Platz 5 und in Arosa Platz 6.