Zum Inhalt springen
Inhalt

Krux mit der Wetterlage Meteorologe verzweifelt an Altweibersommer – Prognose ohne Detail

Das Erstellen von Wetterprognosen ist in diesen Tagen irgendwie undankbar, obwohl eigentlich eine warme und immer wieder sonnige Herbstwoche vor der Tür steht. Doch in den Details liegt die Krux: Es sind auch Tage mit Regen oder bewölkten Phasen möglich. Nur wann?

Legende: Video Weder Hoch- noch Tiefdruck abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus me_meteo vom 23.09.2017.

Holt mich hier raus, ich bin ein Tief

Über Russland sitzt ein Hochdruckgebiet und diesem scheint es dort zu gefallen. Es bewegt sich kaum von der Stelle. Dies hat für ein schwaches Tief in Osteuropa einschnürende Konsequenzen (im Video zu Beginn eingekreist). Als einziger Ausweg bleibt dem Tief nur der Weg nach Mitteleuropa. Dabei wird es schwächer und schwächer und bringt, zum Leidwesen von uns Meteorologen, keine klaren Fronten mit sich.

Lässt der Freitag den Altweibersommer im Regen stehen?

Über dem Atlantik wären spannende Wetterlagen mit Tiefdruckgebieten bereit. Für uns Meteorologen zum Verzweifeln: Denn gegen das Russlandhoch kommen Störungen nur unter Abschwächung voran. Es stellen sich folgende Fragen: Kommt eine solche Störung überhaupt zu uns? Und wenn ja, wann? Bringt diese in der Schweiz noch Regen? Detaillierter Wetterbericht - ein Ding der Unmöglichkeit.

«Es chunt, wie's chunt»

Zeigt immerhin die Langzeitprognose einen leichten Hoffnungsschimmer? Vielleicht zieht eine aktive Regenfront heran? Und tatsächlich: Man wird fündig. Gegen Ende der Woche dürfte es soweit sein. Doch Sie ahnen es: Der Zeitpunkt ist unklar. Beispiel gefällig? Am Freitag könnte es zwar mit dieser Front regnerisch sein, aber es gibt eben auch die Möglichkeit von sonnigem und warmem Altweibersommer. Für uns ist es zum Verzweifeln…