Kühler als in den Nächten der Hitzewelle

Während der Hitzewelle kühlte es nachts zum Teil weniger ab, als sich die Luft am Mittwoch überhaupt «erwärmt».

Die Grafik veranschaulicht den Temperaturverlauf vom Mittwoch und vom 7. Juli 2015. Zudem ist das Tagesmittel von 27.7 Grad eingezeichnet.

Bildlegende: Der 7. Juli 2015 ging mit drei Temperaturrekorden in die meteorologische Geschichte von Zollikofen/BE ein. SRF Meteo

Am Mittwoch liegen die Höchsttemperaturen auf der Alpennordseite zwischen 17 und 19 Grad, am Genfersee bei 22 Grad. Der Tag ist damit verbreitet kühler als die wärmste Nacht der Hitzewelle. In diesen Nächten sanken die Temperaturen in tiefen Lagen nicht unter 18 Grad. Auf den Hügeln des Flachlands, im Raum Basel oder im Tessin gab es zudem Tropennächte, also minimale Temperaturen über 20 Grad. Im Süden erreichen die Temperaturen am Mittwoch 27 bis 29 Grad, es ist also weniger kühl als im Norden.

Rekord-Tagestemperaturen

In diesem Juli wurde an einigen Orten neue Rekorde der Tages-Durchschnittstemperaturen registriert. Hohe durchschnittliche Temperaturen ergeben sich durch heisse Nachmittage und zusätzlichen lauen Nächten. Beides war während der Hitzewelle gegeben.

Neue Rekorde der Tages-Durchschnittstemperatur

Messstation
Durchschnittstemperatur
Messdatum
Adelboden/BE24.7 °C
7. Juli
Binningen/BL
29.2 °C5. Juli
Chur/GR28.5 °C
7. Juli
Genf-Cointrin29.5 °C
7. Juli
Lugano/TI28.5 °C21. Juli
Luzern28.0 °C
5. Juli
Sitten/VS28.7 °C
4. Juli
Zollikofen/BE
27.7 °C
7. Juli
Zürich Flughafen/ZH27.7 °C
5. Juli