Weniger als 20 Grad Kühler Start in die Hundstage

Vom 23. Juli bis am 23. August spricht man in der Meteorologie von den Hundstagen. Häufig wird es in dieser Zeit im Jahr am wärmsten. Mit Hunden hat das Ganze nichts zu tun. Der Begriff geht auf die alten Ägypter zurück.

Ein Hund im Wasser.

Bildlegende: Ein Hund sucht eine Abkühlung obwohl die Hundstage nichts mit Ihm zu tun haben. Fabian Bimmer

Bis Wochenmitte gehen die Temperaturen im Norden kaum über 20 Grad. Die Schneefallgrenze sinkt teils unter 2500 Meter. Von warmen oder gar heissen Hundstagen also keine Spur. Ab Wochenmitte wird es wieder wärmer und am Wochenende kommt möglicherweise die Hitze zurück. Wie lange diese anhält, ist aber noch nicht klar. Mehr dazu im Wetterbericht.

Sternbild grosser Hund

Für die alten Ägypter begannen die Hundstage an jenem Tag, an dem jeweils zum ersten Mal der Stern Sirius am Morgenhimmel zu sehen war. Sirius ist Teil des Sternbildes Grosser Hund.