März gehört zu den Top 10

Die Durchschnittstemperaturen des März 2017 liegen deutlich über der Norm. Der März rangiert beinahe schweizweit in den Top 10. Lokal werden sogar Rekorde gebrochen.

Eine Schweizer Karte zeigt in Farben, wo es wie viel zu warm ist. Vor allem die Alpen stechen in ihrer dunkelroten Farbe als besonders warm hervor.

Bildlegende: Der März 2017 fällt deutlich zu warm aus. Je röter, desto grösser die Abweichung von der Norm. SRF Meteo

Pro Messstation wird seit Messbeginn eine Temperaturrangliste geführt. Der März 2017 gehört zu den wärmsten, er rangiert verbreitet in den Top 10, teilweise in den Top 3. Auf Le Moléson und auf der Grimsel werden bis Ende der Woche Rekorde erwartet, die höchsten Märztemperaturen seit Messbeginn.

Durchschnittstemperaturen im März 2017


März 2017
So viel zu warm.. [°C]
RangBisher wärmster März
Le Moléson/FR
1.8 Grad
3.8 Grad
11.5 Grad (2012)
Grimsel/BE0.1 Grad
3.4 Grad
1-0.1 Grad (2012)
Pilatus/LU0.3 Grad
3.5 Grad
20.7 Grad (2012)
Einsiedeln/SZ5.4 Grad
3.5 Grad
26.6 Grad (1994)
Meiringen/BE7.5 Grad
3.5 Grad
28.1 Grad (1994)
Ebnat-Kappel/SG6.4 Grad
3.3 Grad
27.5 Grad (1994)
Hallau/SH7.5 Grad
2.7 Grad
28.3 Grad (1994)
Stabio/TI
9.6 Grad
2.5 Grad
210.2 Grad (2012)
Payerne/VD7.7 Grad
2.4 Grad
29.1 Grad (1994)
Elm/GL4.9 Grad
3.0 Grad
35.9 Grad (1994)
Zermatt/VS2.3 Grad
2.7 Grad
33.3 Grad (1994)
Güttingen/TG7.6 Grad
2.5 Grad
38.8 Grad (1994)

Die Maximaltemperaturen im März dieses Jahres gehören nicht zu den höchsten je gemessenen. Die milden Nächte sowie die fehlenden Kaltlufteinbrüche schlagen aber deutlich zu Buche. Immer wieder etwas Wind und dazu nur schlappe Kaltfronten hielten die Durchschnittstemperaturen deutlich über der Norm.

Trend zeigt nach oben

Am Freitag erst, wird endgültig abgerechnet. Die Märzstatistik wird sich bis dahin aber nur noch in den Details ändern, mit Tendenz nach oben. Bis Ende der Woche scheint mehrheitlich die Sonne und es bleibt mild, am Donnerstag und Freitag erwarten wir Temperaturen von 20 Grad und mehr.