Märzenschnee

In den vergangenen 48 Stunden fiel ergiebig Schnee, es wurde bis rund 600 Meter herab weiss.

Feuchkühle Luftströmung

Starker West- bis Nordwestwind steuert seit Sonntagnachmittag feuchte und immer kühlere Atlantikluft zu den Alpen. Sie löste den Voralpen und Alpen entlang ergiebige Niederschläge aus. Innerhalb von 48 Stunden summierte sich das Nass auf 20 bis 50 mm. Von den Walliser Alpen bis zur Gotthardregion gab es mehr als 60 mm Niederschlag.

Verschneite Bergwelt

In den vergangen 24 Stunden wuchs dabei die Schneedecke zwischen den Freiburger Alpen und dem Tujetsch um 30 bis 60 Zentimeter. Im Bereich der zentralen und östlichen Voralpen und Alpen fiel im gleichen Zeitraum 10 bis 30 Zentimeter Schnee. Am Jura beträgt die Neuschneeauflage 8 bis 20 Zentimeter.

Neuschnee in 24 Stunden

Ort
Neuschnee bis 06.00 Uhr
Urichen 1345 m.ü.M
45 cm
Elm/GL 958 m.ü. M
22 cm
Disentis/GR 1197 m.ü.M
11 cm

Teils winterliche Verhältnisse auf den Strassen

Der Nordwestwind presst heute noch viele Schauerwolken an den Alpennordhang. Oberhalb von 700 Metern ist daher mit Schnee oder Schneematsch auf den Fahrbahnen zu rechnen. In den Alpen fällt bis Mitternacht noch einmal 10 bis 30 Zentimeter Schnee.