Neuer Sonnenscheinrekord in Zermatt

Der Dezember ist noch nicht zu Ende, dennoch steht fest: Es war in Zermatt, aber auch in Teilen des Rheintals sowie zum Teil auf den Jurahöhen der sonnigste Dezember seit Messbeginn.

Zermatt erlebt den sonnigsten Dezember seit Messbeginn.

Bildlegende: Rekord am Fusse des Matterhorns Zermatt erlebt den sonnigsten Dezember seit Messbeginn. Archivbild von Ueli Klossner

Schon am Sonntagabend stand es fest: Zermatt erlebt den sonnigsten Dezember seit Beginn der systematischen Aufzeichnungen im Jahre 1959! Alles was jetzt kommt, und der Dezember dauert noch vier Tage, ist reines Supplement. Bereits jetzt gab es rund 115 Stunden Sonnenschein oder gut eine Viertelstunden mehr als im Rekordjahr 1991. Neue Sonnenscheinrekorde wurden bis am Sonntagabend auch in Chur und Buchs (SG) verzeichnet. Dort wurden die alten Dezemberrekorde aus dem Jahres 2013 deutlich übertroffen. Auch in Rünenberg im Oberbaselbiet gab es einen neuen Sonnenscheinrekord. Auch dort lag bis jetzt der Dezember 2013 an der Spitze. Und noch zwei Rekorde: Auf dem Gütsch ob Andermatt und auf der Grimsel war es so sonnig wie noch nie im Dezember. Dort datierten die alten Rekorde aus dem Dezember 1989. In Fahy, im Pruntruter Zipfel gelegen, fehlte am Sonntagabend noch eine einzige Minute. Diese wurde am Montagmorgen rasch nachgeholt.

Wolkenlose Abendstimmung am 17. Dezember über dem Berner Oberland.

Bildlegende: Viel Sonne in der ganzen Schweiz Wolkenlose Abendstimmung am 17. Dezember über dem Berner Oberland. Werner Zwahlen

Weitere Orte werden folgen

Heute Montag geht es mit Sonne satt oberhalb von 700 Metern und im Süden weiter. Morgen Dienstag bleibt der Sonnenschein, ausser im Süden und in Graubünden dagegen eher bescheiden, bevor am Mittwoch und an Silvester nochmals weitere Sonnenstunden gesammelt werden. Bis an Silvester werden weitere Stationen ebenfalls neue Rekorde melden. In Davos, Basel und in Glarus dürften die alten Rekorde aus dem Jahre 2013 bereits heute Abend gebrochen sein.

Sonnenstube noch ohne Rekorde

Am meisten Sonne gab es bis jetzt auf der Cimetta, oberhalb von Locarno. Dort zeigte sich die Sonne bereits mehr als 170 Stunden im Monat Dezember. Im Tessin sind sehr sonnige Dezembermonate aber nicht so selten, und so liegt man dort noch deutlich hinter dem Rekord aus dem Jahre 2001 zurück. Bereits 6 Mal war es im Dezember auf der Cimetta sonniger als in diesem Dezember. Auch sonst wurden im Süden noch keine Rekorde verzeichnet.

In Güttingen war es zwar auch sonniger als sonst im Dezember, Nebel verhinderte aber einen neuen Rekord.

Bildlegende: Nebel im Flachland In Güttingen war es zwar auch sonniger als sonst im Dezember, Nebel verhinderte aber einen neuen Rekord. Georg Locher

Dumm gelaufen!

Nicht überall im Lande machte die Sonne Überstunden. Am Jurasüdfuss gab es bis jetzt erst rund 30 Stunden Sonnenschein. Dort hielt sich über Tage zäher Nebel. Man ist sich im Winter in diesen Gegenden Kummer gewohnt, aber dort wurden bis jetzt nur 90 Prozent der üblichen Sonnenscheinstunden erreicht. Ganz anders die Situation im Norden der Stadt Zürich. Auch dort gibt es viel Nebel. Mit 88 Stunden Sonnenschein liegt man dort bereits bei 260 Prozent des üblichen Dezember-Sonnenscheins. Noch liegt dort aber die Sonnenscheindauer hinter dem Rekordwert von 2013 zurück.

Im neuen Jahr wird alles anders

Nach rund einem Monat geht dem kräftigen Mittelmeerhoch langsam die Luft aus. Zu Beginn des kommenden Jahres kommen wir in eine kühle und feuchte Westwindströmung. Es geht mit wechselhaftem Wetter weiter. Zumindest im Flachland ist der grosse Wintereinbruch aber auch dann nicht zu erkennen.