Paris spürt den Frühling

2015 wird ein wichtiges Jahr für Paris und für den weltweiten Klimaschutz. Die Mission heisst abgekürzt COP21, die Vorbereitungen sind intensiv und haben bereits begonnen.

Gelbe Forsythienblüten, im Hintergrund der Eiffelturm

Bildlegende: Frühling in Paris Erste Blüten unter dem Eiffelturm. SRF

«Un échec, c'est interdit», ein Scheitern ist verboten, sagte Michel Jarraud anlässlich des «Forum intérnational de la météo et du climat» FIM vor internationalen Medienmeteorologen. Michel Jarraud ist Generalsekretär der Welt-Meteorologie-Organisation WMO. Die WMO koordiniert die internationalen Aktivitäten in der Meteorologie. Man sieht Jarraud die Anspannung an.

COP steht für «Conference of the parties». COP21 ist die 21. Konferenz der Parteien der Vereinten Nationen (UNO) zum Klimawandel. Das Ziel von COP21 ist nichts Geringeres als ein rechtlich bindendes Abkommen zum Klima, dem alle Nationen zustimmen.

Im Vorfeld von COP21 publizieren nun die einzelnen Nationen ihre Klimaziele, was als Gradmesser gelten kann, ob im Herbst ein Abkommen erreicht wird oder nicht. Die Schweiz hat ihre Ziele als erstes Land bereits am 27. Februar publiziert, gefolgt von der EU und letzten Samstag nun Norwegen. Demnach wird die Schweiz den Ausstoss von klimaschädlichen Gasen bis 2030 um 50% reduzieren (Basis ist der Ausstoss von 1990). Die EU und Norwegen werden ihren Ausstoss um je 40% reduzieren.