Zum Inhalt springen

"Polar-Vortex" Wenn Wärme Kälte bringt

Legende: Video Plötzliche Erwärmung der Stratosphäre abspielen. Laufzeit 0:15 Minuten.
Vom 23.02.2018.

Man liest, der "Polar Vortex" sei schuld an der Kälte. Was ist dran?

  • "Polar-Vortex" ist ein Wirbel in der Stratosphäre
  • Fehlt er, kann es richtig kalt werden
  • Letzte Woche wurde er zerstört

Letzte Woche beobachteten wir Sonderbares in der Atmosphäre: 30 km hoch über Aasiaat in Grönland stieg die Temperatur von innert dreier Tage um 51 Grad, von -68 auf -17 Grad. Eine "plötzliche Erwärmung" der Stratosphäre.

Was ist los dort oben?

Wirbel über dem Nordpol
Legende: Stratosphäre im Winter Normalerweise dreht dort oben ein Tiefdruckwirbel und verhindert, dass warme Luft zum Nordpol kommt. SRF Meteo

Im Winter kühlt die Stratosphäre in 20 km Höhe stark ab, im Mittel gibt es nur noch -70 Grad. Um den Pol herum dreht ein abgeschlossener Wirbel, ein Tiefdruckgebiet. Er verhindert eine Zufuhr von wärmer Luft aus Süden. Etwa alle zwei Jahre ereignet sich aber eine «plötzliche Erwärmung» und der Wirbel wird geschwächt oder gar zerstört.

Und warum wird es bei uns kalt?

Karte mit kalten Russland und Pfeil zur Schweiz
Legende: Druckverteilung am Montag: Das Skandinavien-Hoch sorgt für kräftigen Ostwind und zapft so die Russenkälte an. SRF Meteo

Genau das ist letzte Woche geschehen. Und seither dreht der Wind dort oben nicht mehr gegen den Uhrzeigersinn um den Nordpol sondern im Uhrzeigersinn. Damit stärkt die Strömung dort oben auch das Hoch am Boden, das über Skandinavien und Russland liegt. Dieses Hoch bleibt träg liegen und hat lange Zeit, richtig kalte Luft aus Russland zu uns zu schieben.