Rang 21 für Güttingen

Am Sonntag gingen in Güttingen TG innerhalb nur einer Stunde rekordverdächtige 54,7 Millimeter Regen nieder. Innerhalb von 24 Stunden wurden 109 Millimeter Regen registriert.

Es regnet wie aus Kübeln.

Bildlegende: Starkregen, hier in Zäziwil. Fritz Ischer

Im langjährigen Mittel fallen in Güttingen TG im Juni 102 Millimeter Regen. In nur einer Stunde ging somit mehr als die Hälfte der normalen Junimenge nieder. Eine solche Wassermasse innerhalb einer Stunde ist nicht alltäglich, aber auch nicht einzigartig. Wenn Gewitter nicht ziehen, sondern wie am Sonntag fast an Ort und Stelle stehen bleiben, kommen immer wieder in kurzer Zeit lokal enorme Regenmengen zusammen.

Zufallsmessungen

Nur sehr selten entlädt sich ein solches Gewitter aber genau über einer Messstation. Es ist also auch etwas Zufall dabei, wenn eine solche Messung zustande kommt. Die Stundensumme von 54,7 Millimeter stellt für Güttingen einen Rekord dar. In Güttingen wird seit 1981 Niederschlag gemessen.

Auf der «ewigen Bestenliste» in der Schweiz reiht sich Güttingen damit aber nur an 21. Stelle ein. Spitzenreiter in der «Stundensummenbestenliste» ist Locarno mit 91,2 Millimeter.

Weltrekord bei 305 Millimeter

Im weltweiten Vergleich sind aber noch ganz andere Regenmengen möglich. Laut WMO (World Meteorological Organization) stammt der Stundenrekord für Regen aus dem Jahre 1947. Damals wurden in Holt, Missouri (USA) 305 Millimeter in einer Stunde gemessen.

Millimeter vs. Liter

Niederschlagsmengen werden in der Meteorologie in Millimeter oder Liter pro Quadratmeter angegeben. Wird auf einem Quadratmeter ein Liter Wasser verteilt, dann steht das Wasser 1 Millimeter hoch. Somit entspricht 1 Millimeter einem Liter pro Quadratmeter. Es spielt also keine Rolle, ob man von Litern pro Quadratmeter oder von Millimetern spricht.