Zum Inhalt springen
Inhalt

Satellitenbilder Alpennordhang und Wolkenauflösung mit Bise

Beim Lesen des Wetterberichtes haben Sie Sich vielleicht auch schon gefragt: Wo liegt denn dieser Alpennordhang? Wenn es bei Ihnen am Freitagmorgen bewölkt war, sind sie am Alpennordhang oder in Nord- und Mittelbünden zu Hause. Am Nachmittag war von Satellit aus eine Bisendiffergenz zu sehen.

Schweizerkarte mit Satellitendaten. Ein Streifen in der Mitte ist von West nach Ost bewölkt, der Alpennordhang.
Legende: Satellitenbild vom Freitagmorgen 8 Uhr Eumetsat

Die Wolken hielten sich perfekt an die Vorgabe: Alpennordhang sowie Nord- und Mittelbünden. Die ganze Alpennordseite, weite Teile des Wallis und von Südbünden sowie das Tessin waren praktisch wolkenlos. Wir haben eine Nordföhnsituation, somit staut sich die feuchte Luft an eben diesem Alpennordhang.

Schweizerkarte mit Wolken. Blaue Pfeile sind eingezeichnet. Sie gehen auseineander, dort, wo die Wolken sich aufgelöst haben. Das ist die Differgenz, die Wolken auflöst.
Legende: Satellitenbild von Freitag 17 Uhr Über dem zentralen Mittelland fliesst die Luft auseinander. Diese Differgenz saugt in der Höhe neue Luft an und dieses Absinken löst die Wolken auf. SRF Meteo

Am Nachmittag zeigte das Satellitenbild ein weiteres Phänomen. Der Wind floss über dem Mittelland auseinander: Zum einen als kräftige Bise in Richtung Genfersee, zum anderen als Nordwest- bis Nordwind in die Ostschweiz. Diese sogenannte Differgenz löste die Wolken auf.