Sintflutartiger Regen im Wartau/SG

Ein stationäres Gewitter hat am Dienstagabend in der Gemeinde Wartau im Werdenberg/SG innert kurzer Zeit 54,2 Millimeter Niederschlag gebracht.

Die Wolken hängen dunkel über dem Tal. Im Hintergrund sieht man noch knapp den Gauligletscher.

Bildlegende: Schlechtwetteraufzug über dem Gauligletscher. Keystone

Am Dienstag 10. Juni zogen nach 21 Uhr vom Sarganserland her mehrere Schauerzellen Richtung Wartau im Werdenberg/SG, welche sich dort gegen 22 Uhr zu einem heftigen, stationären Gewitter vereinten. Bei der Wetterstation in Oberschan setzte der sintflutartige Gewitterregen kurz nach 22 Uhr ein und dauerte bis Mitternacht. Total fielen 54,2 mm Wasser vom Himmel, fast 42,6 mm davon innerhalb einer Stunde. Das ist eine enorme Wassermenge: Rund 5 Spritzkannen voll Wasser pro Quadratmeter!

Stundensummen von über 40 mm Regen sind ziemlich selten – meist mögen Böden und Kanalisation diese Wassermassen nicht mehr aufnehmen und es kommt zu Überschwemmungen. Die Wetterstation in Oberschan wird seit 6 Jahren betrieben und so viel Regen in so kurzer Zeit wurde dort noch nie registriert. Die Messreihe von der Wetterstation des Bundesamtes für Meteorologie und Klimatologie im nahegelegenen Vaduz/FL reicht bis ins Jahr 1981 zurück: Der Stundenrekord der letzten 33 Jahre liegt dort bei 38,6 mm und stammt vom 14. Juni 2003.