Wochenstart Spassbremse oder kurzes Aufatmen?

Am Montag und Dienstag machen die Temperaturen vorübergehend einen Taucher. Die Höchstwerte liegen im Norden nur noch bei 20 Grad, danach wird es wieder deutlich wärmer. Ob sich ein Ausläufer des Azorenhochs durchsetzen kann, ist aber noch unsicher.

Am Wochenende bleibt es immer noch sommerlich. In der Nacht auf Sonntag überquert uns zwar bereits eine erste Kaltfront, trotzdem liegen am Sonntag die Temperaturen immer noch bei Werten um 25 Grad, im Süden bei rund 28 Grad.

Starkregen prasselt auf Bäume und Sträucher nieder.

Bildlegende: Regen Zu Beginn der kommenden Woche wird es kühler und auch nass. Eine Wohltat für die Natur. Daniel Keller, Archiv

Wetterwechsel

Am Montag stellt sich das Wetter um. Ein Tief über der Nordsee führt nasse und deutlich kühlere Luft zu den Alpen. Es ist daher oft stark bewölkt, und es regnet immer wieder bei Temperaturen um 20 Grad. Auch am Dienstag geht es unbeständig weiter. Wer jetzt Ferien gebucht hat, erfährt eine deutliche Spassbremse. Alle Hitzegeplagten können dagegen mindestens vorübergehend aufatmen und in der Nacht tief durchschlafen. Wahrscheinlich handelt es sich aber nur um ein kurzes kühleres Intermezzo. Ab Mittwoch setzt sich die Sonne wieder besser in Szene, und der Ausläufer eines Azorenhochs bestimmt zunehmend unser Wetter. Ob er sich aber wirklich durchsetzen kann, ist zurzeit noch ungewiss. Je nach Wettermodell kann es auch wechselhaft weitergehen, allerdings bei Temperaturen um 25 Grad.

Der Sommer macht im Süden Ferien

Am Wochenende und am Montag geht es im Tessin immer noch leicht gewitterhaft weiter. Bei Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad bleibt es aber definitiv sommerlich. Ab Dienstag dreht die Strömung mindestens vorübergehend auf Nord. Von Dienstag bis Donnerstag ist es im Süden ziemlich sonnig, und es gibt höchstens über den Bergen lokale Platzregen und Gewitter. Die Nachmittagstemperaturen liegen im Bereich um 27 Grad.