Störche machen Pause

Die Vogelwarte Sempach registriert zurzeit viele Gruppen von Weissstörchen auf Schweizer Boden. Aufgrund der schwächelnden Herbstsonne gibt es wenig Thermik, daher machen die Vögel auf ihrem Weg in den Süden einen Zwischenstopp.

Ab in den Süden, der Sonne hinterher

Schweizkarte mit Ort und Anzahl der beobachteten Störche zwischen Juli und September,

Bildlegende: Weissstorchzählung Juli bis September 2015 Anzahl der Störche Vogelwarte.ch

Zugvögel verlassen schon seit Mitte August Mittel- und Nordeuropa. Auch die Schweizer Störche sind bereits in den Süden geflogen, trotzdem sind im Mittelland zurzeit viele Weissstörche zu sehen. Aus Norden kommende grössere Gruppen dieser «Thermiksegler» machen in der Schweiz eine Zwischenlandung.

SchwacheThermik

Auf Grund der tiefer stehenden Herbstsonne ist die Thermik tagsüber nicht stark genug. Die am Donnerstag heranziehende Höhenkaltluft sorgte aber für eine labilere Luftschichtung, in der sich nutzbare Aufwinde formten. Einzelne Störche profitierten davon und flogen Richtung Frankreich weiter. Viele blieben aber noch am Boden zurück.

Ungünstiges Flugwetter

Störche machen auf einem Feld einen Zwischenstopp.

Bildlegende: Storchengruppe Zwischenstopp Keystone

Am Wochenende dominiert Südwestwind, er weht den «Thermiksuchern» entgegen. Zudem ziehen dichte Regenwolken heran. Die nasse Phase geht erst am Dienstag zu Ende, unentschlossene Flieger müssen daher ein paar Tage warten. Bessere Bedingungen für Mensch und Vogel gibt es wieder ab Mitte kommender Woche.