Sturmböen bis 114 Kilometer pro Stunde und kräftiger Hagel

Am Freitagabend zogen Gewitterzellen vor allem über die westlichen Landesteile und die Nordschweiz. Vor allem am Jurasüdfuss gab es kräftige Böen mit Spitzen von über 100 Kilometer pro Stunde und vielerorts fiel kräftiger Regen begleitet mit Hagelschlag.

Eine Föhnphase über den Alpen sorgte am Freitag noch lange Zeit für trockenes und warmes Wetter. Im Unterwallis stiegen die Temperaturen bis auf 29 Grad. Im Gotthardmassiv sorgte der Föhn für Böen bis 128 Kilometer pro Stunde, im Reusstal erreichte der Föhn Spitzen bis 95 Kilometer pro Stunde.

Sonnenaufgang mit Altocumuls castellanus.

Bildlegende: Sonnenaufgang am Freitag Am Freitagmorgen war es in Schönbühl noch sonnig. Die Altocumulus castellanus deuten aber abendliche Gewitter an. Ueli Klossner

Gewitter zunächst am Genfersee

Am frühen Abend setzten die ersten Gewitter am Genfersee ein, wo sie lange ortsfest blieben. Verbreitet gab es zwischen 15 und 30 Millimeter Regen. Im Laufe des Abends zogen die Gewitter allmählich nach Osten. Am Jurasüdfuss gab es vor allem kräftige Böen. In Neuenburg wurden 114 Kilometer pro Stunde gemessen, in Cressier 112 Kilometer pro Stunde. Mit einem blauen Auge kam das One Direction-Konzert im Stade de Suisse davon. Gegen Ende der Veranstaltung regnete es zwar wie aus Kübeln, die Hagelzellen zogen aber knapp nördlich und südlich am Stadion vorbei.

Typische Gewitterwalze an dunklem Himmel.

Bildlegende: Gewitterwalze Eine Gewitterwalze zog am Abend über Bolligen. Marco Kunz

Am späten Abend vor allem in der Nordwestschweiz

Als das Gröbste bereits vorüber schien, wurde auch noch die Nordwestschweiz getroffen. Dort gab es zum Teil kräftigen Hagelschlag und in Maisprach (BL) gingen innerhalb von nur einer Stunde 25 Millimeter Regen niede. Auf der Chrischona wurde eine Gewitterböe mit 103 Kilometern pro Stunde verzeichnet. Gegen Mitternacht entfernten sich die Gewitterzellen allmählich gegen Nordosten.

Silberner Streifen darüber tiefschwarze Wolken.

Bildlegende: Gewitterfront über Rosshäusern Am Abend zog die Gewitterfront über Rosshäusern. Rolf Fischer