Symphonie des Wetters

Wetterprognosen als Symphonieorchester: Man erkennt die Wettermelodie sofort, wenn sich die Musikanten einig sind. Die Harmonie des Symphonieorchesters zeigt den Meteorologen wie sicher die Prognose ist.

Es wird zweimal das Bild von Musikern in einem Orchester gezeigt. Dabei sind die Köpfe mit Wettersymbolen überdeckt. Links sind die Köpfe mit Wolken und nur einmal mit einer Sonne überdeckt. Rechts sind es viele verschiedene Symbole.

Bildlegende: Mal Einigkeit, mal Wirrwarr Links spielen fast alle Musiker die Melodie des selben Wetters, rechts gibt es keine erkennbare Witterung mehr. SRF Meteo


Wetterprognosen als Orchester

5:35 min, aus Wetterbox vom 11.10.2015

Die sognenannten «Prognose-Ensembles» bestehen typischerweise aus rund 50 Computersimulationen des Wetters. Berechnen die Simulationen alle diesselbe Wetterlage, so scheint die Vorhersage sicher. Kann aus den verschiedenen Berechnungen kein Trend mehr erkennt werden, dann ist die Prognose unsicher. Mit Hilfe dieser Ensembles schätzen die Meteorologen ab, bis zu welchem Tag die Wettervorhersage noch als sicher gilt.

Die Simulationen werden in jedem Fall immer unterschiedlicher, je weiter in die Zukunft das Wetter berechnet wird. Je länger die Vorführung des Symphonieorchesters desto chaotischer tönt also die Melodie.

Beispiel: Spaghetti-Plots

Weitere Informationen gibt es im Artikel «Spaghetti-Plot» (siehe Link oben rechts).