Tag der Sonne

Am 3. Mai ist der Tag der Sonne. Die sonnigsten Kantone der Schweiz sind das Tessin, das Wallis und Graubünden. Am meisten Sonne gibt es laut Statistik auf der Cimetta im Tessin. 2191 Sonnenstunden werden dort im Jahr registriert.

Die Temperatur an der Oberfläche der Sonne beträgt rund 5500 Grad.

Extremer Druck

Aufgrund der riesigen Masse ist die Schwerkraft auf der Sonne extrem gross. Im Innern der Sonne ist der Druck so gross, dass die Temperatur etwa 14 Millionen Grad beträgt. Unter diesen Bedingungen verschmelzen Wasserstoffatome zu Helium. Man nennt diesen Prozess Kernfusion. Pro Sekunde gehen dabei rund 4 Millionen Tonnen an Masse verloren. Diese Masse wird nach der Formel von Albert Einstein E = mc² in Lichtenergie umgesetzt.

Die Sonne überlebt uns

Obwohl die Sonne unvorstellbar viel Masse verliert, müssen wir uns um sie keine Sorgen machen. Die Sonne brennt bereits seit 4.6 Milliarden Jahren und wird es auch noch für weitere 3 bis 4 Milliarden Jahr tun.