Trotz Regen weiterhin zu trocken

In den vergangenen 72 Stunden fiel endlich wieder verbreitet etwas Regen. Die Mengen waren aber wie erwartet sehr unterschiedlich.

Innerhalb von 72 Stunden kamen im Wallis und in den Westschweizer Alpen verbreitet grössere Regenmengen zusammen. Vom Donnerstag- bis (heute) Sonntagmorgen wurden 25 bis 75 mm Regen registriert.

Im restlichen Alpenraum und auf der Alpensüdseite fielen verbreitet zwischen 10 und 35 mm Regen. Sehr unterschiedlich waren die Mengen in Juranähe. In der Nordwestschweiz gab es rund 10, sonst 20 bis 50 mm.

Regenmengen in Millimetern (in 72 Stunden)

Leibstadt (AG)
2.3
Schaffhausen (SH)
2.7
Aarau (AG)
7.0
Zürich Flughafen (ZH)
9.7
Samedan (GR)
12.0
Oberschan (SG)
13.0
Basel (BS)
13.7
Locarno (TI)
22.5
Altdorf (UR)
22.8
Grenchen (SO)
30.4
Visp (VS)
33.4
Adelboden (BE)
37.0
Nyon (VD)
37.9
Luzern (LU)
40.1
Marsens (FR)
75.8

Trockenheit nur leicht entschärft

Am wenigsten Regen erhielten die Regionen vom Kanton Solothurn über den Kanton Aargau, das Zürcher Unterland bis in die Kantone Thurgau und Schaffhausen. Es wurden nur 2 bis 10 mm Regen registriert.

Besonders in weiten Teilen des Aargaus bleibt die Trockenheit weiterhin bestehen. Das Regendefizit des Sommers 2015 ist beträchtlich und es fehlt eine Niederschlagsmenge in der Grössenordnung von eineinhalb Monatssummen. (www.srf.ch/meteo/meteo-news/ein-monat-zu-wenig-regen)