Zum Inhalt springen
Inhalt

Veränderliches Pfingstwetter Pfingsten 2018: Top oder Flop?

Traumwetter wäre anders! Allerdings: An Pfingsten 2018 entspricht das Wetter ziemlich genau dem biederen langjährigen Durchschnitt. In Basel ist es nur leicht kühler als sonst, in Lugano 1,5 Grad. Allerdings sind in diesem Jahr die Pfingstfeiertage früh im Jahr.

Blick über den Silvaplanersee mit einem wolkenlosen Engadiner Himmel.
Legende: Wolkenlos An Pfingsten 2014 war es sonnig und heiss. Der Himmel über dem Silvaplanersee präsentierte sich am Pfingstsonntag wolkenlos. Karin Flury-Zimmermann

Wetterstatistiken für Ostern, Auffahrt und Pfingsten haben ihre Tücken, richten sich doch diese Feiertage nach dem Mond und nicht nach dem gültigen gregorianischen Kalender. Entsprechend finden die Pfingstfeiertage zwischen Mitte Mai und Mitte Juni statt. In diesem Jahr feiern wir die Pfingstfeiertage früh, und allein durch den Sonnenstand zu dieser Jahreszeit darf man keine rekordwarmen Tage erwarten.

Blick von Beatenberg über den Thunersee zum Niesen.
Legende: Am Pfingstsamstag 2017 bildete sich eine Quellwolke über dem Niesen, gleich wie am Pfingstsamstag 2018. Luciano Moraschinelli

Besser als der Ruf

In den letzten Tagen war das grosse Wehklagen über das Pfingstwetter und die unsäglichen Kaltlufttropfen zu hören. Bezüglich Temperatur liegen die Pfingsttage 2018 aber absolut in der Norm. Mit einer Nachmittagstemperatur von 20 Grad liegt der Wert in Basel sogar leicht über dem Durchschnitt.

Im Süden fielen Pfingsten 2018 etwas kühler und nasser aus, als man sich sonst im Mai gewohnt ist.

Vor vier Jahren Hitzewelle, letztes Jahr Sintflut

Wie war es eigentlich letztes Jahr an Pfingsten? Lugano erlebte die nassesten Pfingstfeiertage seit mehr als 50 Jahren. In drei Tagen fielen 135 Millimeter Regen. Dennoch war es gar nicht so übel. Der grosse Regen setzte erst am Sonntagabend ein. Davor gab es am Pfingstsamstag noch 28 Grad. Allerdings fanden im letzten Jahr die Pfingstfeiertage anfangs Juni statt.

Jahrhundert-Pfingsten erlebten wir vor 4 Jahren. Am Pfingstmontag wurden in Basel 35,5 Grad gemessen. Es war zugleich auch der wärmste Tag des Jahres. Über alle drei Tage wurde eine Nachmittagstemperatur von 33,3 Grad am Rheinknie erreicht. Gerechtigkeitshalber sei festgehalten, dass Pfingsten 2014 vom 7. bis 9. Juni gefeiert wurde.

Rhein mit Mittlerer Brücke und Häusern am Ufer
Legende: 2014 in Basel heisseste Pfingsten Rekord-Temperaturen von über 35 Grad bescherten Basel die heissesten Pfingsten. SRF

Schnee bis in tiefe Lagen

Über die Pfingsttage gab es aber auch schon krasse Wintereinbrüche. Ganz trist war es am Pfingstmontag 2007. Damals fiel Schnee stellenweise bis auf 600 Meter herunter. Weil die Vegetation schon weit fortgeschritten war, brachen viele Bäume unter der Last zusammen. Die Strasse zwischen Zweilütschinen und Grindelwald musste gesperrt werden. Auch 1983 holte Pfingsten kaum jemanden hinter dem Ofen hervor. In Basel lagen die Nachmittagstemperaturen zwischen 10 und 13 Grad. In St. Gallen fiel am Pfingstmontag 1983 Schnee, und es wurde den ganzen Tag nicht wärmer als 4 Grad.