Verkehrte Welt

Schnee auf Teneriffa vs. Saharastaub auf dem Jungfraujoch

Eine Europakarte ist zu sehen. Darin eingezeichnet ein blauer Pfeil, der von Norden auf die Kanarischen Inseln gerichtet ist. Im westlichen Mittelmeer zeigt ein gelber Pfeil nach Norden. Dieser bringt die milde und staubige Luft in die Schweiz.

Bildlegende: Der Kaltluftausbruch in der Höhe führte kalte Luft nach Süden und milde Luft nach Norden. SRF

Unten im Bild eine farbige Küstenstadt der Insel Gran Canaria. Dahinter blaues Meer mit einem Segelschiff. Am Horizont ist Teneriffa und über den Wolken der weisse Gipfel des Pico del Teide zu sehen.

Bildlegende: Verschneiter Pico del Teide von Gran Canaria aus gesehen. Twitter: @mrguezcyj

Schnee auf Teneriffa

Ein Kaltluftausbruch bis zu den Kanarischen Inseln brachte den erhöhten Lagen der Badeinsel Teneriffa am Wochenende Schnee. Der Gipfel des 3718 m hohen Pico del Teide ist im Winter zwar öfters schneebedeckt, aber selten gibt es Schnee bis auf rund 1200 m hinunter.

Verschneite Berggipfel sind zu sehen. Darüber scheint die Sonne nur milchig mit den vielen Aerosolen in der Luft.

Bildlegende: Saharastaub über den Schweizer Alpen. SRF Augenzeuge: Corinne Kohler

Saharastaub in der Schweiz

Die weit nach Süden geführte Luft brachte handkehrum der Schweiz am Wochenende frühlingshafte, mediterrane Luftmassen und am Montag sogar etwas Saharastaub. Die Messstation Jungfraujoch des Paul-Scherrer Insistuts detektierte am Montagnachmittag Saharastaub.