Vom Hochwasser zum Hochsommer

Am Montagabend gingen noch einmal kräftige Gewitter nieder. Nach den Unwettern kommt endlich der Sommer zurück.

Überflutungen, Erdrutsche, hochgehende Dorfbäche und hohe Gewässerpegel - in den vergangenen Tagen hielten kräftige Regenfälle und Gewitter die Schweiz auf Trab. Die Aufräumarbeiten laufen zum Teil noch, aber die Unwetter sind vorüber. Ein Hoch bringt diese Woche sonniges und immer heisseres Wetter. Gemäss den Hydrologen vom BAFU entspannt sich die Situation. Die Pegelstände sinken: Bis Donnerstagmittag gilt nur noch für folgende Gewässer Gefahrenstufe 2: Vierwaldstättersee sowie die Reuss danach bis zur Mündung Kleine Emme sowie die Aare unterhalb vom Bielersee.

Am Montagabend waren stellenweise noch einmal kräftige Gewitter unterwegs. In der Region Kriens bei Luzern gingen in kurzer Zeit enorme Regenmengen nieder. Messstationen in der Nähe registrierten 30 bis 40 mm. In Kriens Obernau müssen es aber noch deutlich mehr gewesen sein, wie auf den Bildern eindrücklich zu sehen ist.