Vom Sommer zum Herbst in zwei Tagen

Am Mittwoch herrschte noch Badewetter mit 26 bis 30 Grad. Nun hält aber der Herbst Einzug - die Höchsttemperaturen pendeln in den kommenden Tagen um 18 Grad.

Der Sommer 2016 hatte im Juni einige Anlaufschwierigkeiten, dafür lief er zum Schluss zur Höchstform auf. Doch nun ist es mit der Sommerwärme vorbei, der Herbst hält Einzug.

Rund 10 Grad kühler als zuletzt

Noch am Mittwoch gab es im Flachland verbreitet einen Sommertag mit mehr als 25 Grad, im Wallis reichte es sogar lokal für einen Hitzetag mit knapp über 30 Grad. Doch nun stellt sich die Wetterlage grundlegend um - die Temperaturen pendeln sich auf einem rund 10 Grad tieferen Niveau ein. Die verschiedenen Wettermodelle sind sich ziemlich einig - die Höchstwerte liegen im Flachland der Alpennordseite am Wochenende und auch in der kommenden Woche in einem Bereich zwischen 16 und 20 Grad. Dies passt zum Herbst, der am Donnerstag, 22. September auch astronomisch beginnt.

Ganz normales September-Wetter

Zum Jammern gibt es aber keinen Grund. Die durchschnittliche Höchsttemperatur im Mittelland liegt im September bei 20 Grad - anfangs Monat etwas höher, Ende Monat etwas tiefer. Die erwarteten Höchsttemperaturen der kommenden Tage liegen also ziemlich genau im langjährigen Mittel.