Von der Hitzewelle zur Sturmwelle

Die Geburtsstätte der Sommerstürme liegt im Nordatlantik.

Am Strand jagt eine Welle die nächste und meterhohe Fontänen spritzen an der Hafenmolle in die Höhe.

Bildlegende: Leuchtturm - die Ruhe im Sturm. Keystone

Das herbeigefächerte Lüftchen während der Hitzewelle, ist dem aufdringlichen Sturm gewichen.

Die Sturmtiefs Zeljko vom Samstag und Andreas Anfangs Woche sind für den Sommer sehr ungewöhnlich; Stürme dieser Stärke fegen im Juli nur alle 10 bis 20 Jahre über Mitteleuropa.

Über Holland und Norddeutschland entfaltete Zeljko sein ganzes Potential. Auf dem Brocken im deutschen Harz rüttelte eine Windböe mit 159 km/h an der exponierten Messstation. Im niederländischen IJmuiden pfiff der Sturm gar eine ganze Stunde lang mit durchschnittlich 90 km/h über die Strandpromenade. Noch nie seit Messbeginn 1901 wurde dort ein solch hoher Durchschnittswind registriert.

Stürmische Schweiz

In der Schweiz wendete Zeljko am Samstag das Blatt von Sommerhitze zu Sommerfrische. Nach einem Tag Verschnaufpause am Sonntag macht sich nun von Montag bis Mittwoch das nächste Sturmtief Andreas bemerkbar. Beide bescherten bisher sowohl den Berggipfeln als auch dem Flachland starke bis stürmische Windböen.

Windböen in km/h

Messstation (m ü. M.)
Zeljko (Samstag)
Andreas (Montag)
Säntis (2500)
95
118
Pilatus (2100)
10394
Chasseral (1600)
8792
Mühleberg-Stockeren/BE (780)
6562
Egolzwil/LU (520)
6661
Neuchatel (490)
7165

Geburtsstätte der Sommerstürme

Die beiden Stürme sind im Nordatlantik vor der Küste Neufundlands entstanden. In dieser Region sind die Temperaturgegensätze der beiden Meeresströme aktuell ungewöhnlich hoch. Der Labradorstrom ist mit 7 Grad, rund 4 Grad zu kühl - der Golfstrom mit 26 Grad, 3 Grad zu warm. Da die Luft allmählich die Temperatur der Meeresoberfläche annimmt, sind die dortigen Temperaturunterschiede der Luftmassen auch sehr gross. Dies führte letzte Woche zur Entstehung von Sturmtiefs über dem Atlantik, die nun in der Westwindströmung nach Mitteleuropa gedriftet sind.

Video «So entstehen Stürme» abspielen

Erklärung in der Meteosendung vom 27. Juli 2015

1:25 min, aus SRF Meteo vom 27.7.2015