Zum Inhalt springen
Inhalt

Wärmer Frühlings-Geschwindigkeit

In der zweiten Wochenhälfte strömt feuchte, aber milde Luft aus Südwesten heran. Sie treibt zumindest im Flachland den Frühling voran.

Die Blüte der Mandelbäume in Südeuropa ist ein typisches Zeichen für das Erwachen des Frühlings. In Andalusien ist dies von Ende Januar bis Mitte März der Fall.

PhänoloIgie: Bei uns gibt es den Frühling in drei Stufen

  • Vorfrühling: Haselnuss, Märzenbecher-, Schneeglöckchenblüte
  • Erstfrühling: Beginn der Forsythienblüte
  • Vollfrühling: Flieder-, Rosskastanien-, Apfelblüte

Sonnenschein und angenehme Temperaturen regen die Vegation weiter an. Werden mehrmals hintereinander 12 bis 15 Grad erreicht, herrscht nicht nur bei den Pflanzen Frühlingsstimmung. Im klimatologischen Mittel breitet sich diese Erwämung von der Iberischen Halbinsel mit 30 bis 40 Kilometer pro Tag in Richtung Mittel- und Nordeuropa aus. Mit der West- bis Südweströmung kommt die Frühlingsluft spätestens am Wochenende auch in der Schweiz an.

Kleiner Dämpfer

Zur Wochenmitte versucht der Winter noch ein wenig dagegen zu halten. Die paar Schneeschauer bis 600 Meter herab können den ersten Frühlingsschub nicht verhindern.

Die Temperaurverteilung in Europa, in flächiger Darstellung,  für Samstag. In West- und Südeuropa herrschen verbreiten mehr als 15 Grad.
Legende: Frühlingsfront Am Wochenende herrscht mit 15 Grad und mehr, von Spanien bis Holland Frühlingsstimmung. SRF Meteo

Noch einmal Spätwinter?

Ob diese Erwämung nachhaltig wirkt, ist eher unsicher. Bis zum astronomischen Frühlingsbeginn, am 20. März um 17:15 Uhr, ist durchaus noch der eine oder andere Kälterückfall möglich.