Zum Inhalt springen

Waldbrände Hitziger Herbst in Portugal

Aussergewöhnliche Trockenheit, Hitze und Wind bringen Portugal grosse Waldbrände, die sogar auf den Satellitenbilder zu sehen sind. Rund 10 Grad wärmer ist es derzeit in Portugal, aber auch in anderen Gebieten Europas ist der Herbst aussergewöhnlich.

Bild von Portugal, links Rauchwolken
Legende: Waldbrände in Portugal Satellitenbild von Sonntagmittag NASA

Oktober, und immer noch Temperaturen um 30 Grad in Portugal. Das ist rund 10 Grad mehr als normal in dieser Jahreszeit. Die Temperatur ist die angenehme Seite des Hochdruckwetters in Westeuropa. Die Kehrseite sehen wir auf den Satellitenbilder von Sonntag: riesige Rauchfahnen. Sie zeugen von den vielen Waldbränden, die derzeit in Portugal wüten.

Europa-Karte, Grossbritannien blau eingefärbt
Legende: Niederschlag Septemberstatistik, Abweichung des Niederschlags relativ zum Mittelwert der Periode 1981-2010. Die Angabe ist in mm pro Tag. ECMWF Copernicus Climate Change Service , Link öffnet in einem neuen Fenster

Auf der Iberischen Halbinsel war der September sehr trocken. Es fehlten rund 60 mm Niederschlag. Normal gibt es 60 bis 80 mm. Immer und immer wieder schob sich das Azorenhoch rein und drängte die Regenfronten nach Norden ab. Das zeigt sich nun auch in der September-Statistik für Europa: zu trocken in Spanien und Portugal, zu nass in Irland, Grossbritannien, Teilen Frankreichs und Deutschlands.

Und die Temperatur?

Unterschiedlich. In Nordeuropa war der September wärmer als sonst, in Zentraleuropa etwas kühler als sonst. Und weltweit war es der zweitwärmste September, nur letztes Jahr war der September noch wärmer, 0.5° wärmer als die Periode 1981-2010.