Weisse Pracht

Im Nordtessin fielen zwischen Sonntag und Mittwoch teils über 1 m Neuschnee.

Eine eingefärbte Schweizerkarte. Im Südwestlichen Wallis, im Tessin und in Südbünden gab es in den letzten drei Tagen über 25 cm Neuschnee. Im Nordtessin gab es lokal bis 106 cm Neuschnee.

Bildlegende: Neuschneemengen zwischen Sonntagmorgen und Mittwochmorgen. SLF

Die letzten drei Tage pfiff auf der Alpennordseite der Weststurm oder der Föhn um die Häuser und die Kaltfront vom Dienstagabend wurde von Donnergrollen begleitet. Anders auf der Alpensüdseite - dort rieselte zwischen Sonntag und Mittwoch leise der Schnee. Gemäss der Neuschneekarte der letzten drei Tage vom SLF (Schnee und Lawinenforschungsinstitut in Davos) fielen im Nordtessin teils knapp über ein Meter Neuschnee. Auch das Südwallis und Südbünden wurden mit ergiebigem Schneefall beschenkt.

Eine Lokomotive fährt durch den tiefverschneiten Bahnhof in Airolo.

Bildlegende: Auf den Bergen im Nordtessin fiel teils über 1 m Neuschnee. (Bild: Februar 2015) SRF Augenzeuge: Henry Bickel

Trockenheit im Süden entschärft

Niederschlag in Form von Schnee oder Regen war im Tessin in der letzten Zeit Mangelware und es herrschte gar Waldbrandgefahr. Diese Situation hat sich nun entspannt. Einzig im südlichen Simplongebiet und gebietsweise im Misox besteht noch mässige Waldbrandgefahr.