Zum Inhalt springen
Inhalt

Winter zieht eine Pause ein Milde Wochenmitte

Am Sonntag schneite es stellenweise bis auf 300 Meter über Meer hinunter. Das ist nun Schnee von gestern. In den kommenden Tagen wird es mild, denn am Mittwoch steigen die Temperaturen in Teilen des Mittellandes über 10 Grad an.

Hügellandschaft mit Schneeflecken auf der Wiese.
Legende: Auf den Hügeln ist während der Woche Tauwetter angesagt. Rudolf Kläy

Am Sonntagmorgen schneite es bis ins Flachland, und so war es sogar in Rheinfelden auf 275 Metern über Meer kurzfristig weiss. In den östlichen Alpen schneite es zum Teil noch bis am Montagabend weiter. Die Schneefallgrenze stieg dabei aber bereits auf 800 bis 1200 Meter an.

In den Alpen (noch) richtig winterlich

Seit anfangs Monat gab es in den Bergen immer wieder Schnee, meistens an den Wochenenden. So liegt jetzt auf 2000 Metern über Meer an vielen Orten schon ein Meter Schnee. Auf der SLF-Messstation Rupperslaui, im Kanton Schwyz, auf knapp 2100 Metern wurden am Montagmorgen insgesamt 1 Meter 42 Schnee verzeichnet. Aber selbst in tieferen Lagen ist es schon richtig weiss. In Ulrichen im Goms beträgt die Schneehöhe 22 Zentimeter und auch in Elm, notabene nur auf 960 Metern über Meer gelegen, lagen am Montagmorgen 18 Zentimeter Schnee.

 Verschneite Flusslandschaft bei Chapella.
Legende: Winterlandschaft Mehr als nur ein "Amuse bouche"? Verschneite Flusslandschaft bei Chapella. Margrit Tischhauser

Ab Mittwoch mild und föhnig

Von Mittwoch bis Freitag erreicht uns mit Südwestwind deutlich mildere Luft. Die Nachmittagstemperaturen steigen auf im Mittelland auf rund 10 Grad an, in der Nordwestschweiz und in den Alpentälern liegen bis 15 Grad drin. Die Nullgradgrenze steigt am Mittwoch wahrscheinlich auf 3000 Meter an. Ob es dann am nächsten Wochenende wieder zu einem Wintereinbruch kommt, ist noch völlig offen. Die Zugbahnen der Tiefdruckgebiete über dem nahen Atlantik werden momentan von den Wettermodellen noch sehr unterschiedlich berechnet.