Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuschnee in den Alpen Wintereinbruch im Spätsommer

Noch befinden wir uns im astronomischen Sommer. Das Wetter präsentiert sich aber seit Tagen herbstlich und in den Alpen bereits winterlich.

Oberhalb von 1500 Metern ein Hauch von Winter

In der vergangenen Nacht schneite es bis etwa 1500 Meter herab. Am frühen Morgen wurden in Arosa/GR 3 Zentimeter Neuschnee gemessen. Auf dem Säntis waren es 4 Zentimeter, auf dem Grossen St. Bernhard/VS und dem Weissfluhjoch/GR gar 9 Zentimeter. Und das kühle Schauerwetter geht vorerst weiter, am Dienstag sind Schneeflocken bis etwa 1200 Meter herab möglich. Somit kommen in höheren Lagen bis am Mittwochmorgen weitere 5 bis 20 Zentimeter Neuschnee dazu.

September-Schnee keine Seltenheit

Erste Wintereinbrüche in den Alpen kommen im September immer wieder vor. Mit den wenigen Zentimetern Neuschnee vom Montagmorgen sind wir weit entfernt von den September-Rekorden: Am 28. September 1885 herrschte in Elm/GL mit 65 Zentimeter Neuschnee tiefster Winter. In Guttannen/BE wurden am gleichen Tag 58 Zentimeter gemessen.

September-Schnee-Rekorde

Ort
Datum
Neuschnee
Elm/GL28.9.188565
Grosser St. Bernhard/VS
27.9.193661
Guttannen/BE28.9.188558
Säntis5.9.198450
Bivio/GR21.9.197948
Göschenen/UR30.9.191545
Arosa/GR21.9.197944

Vor 6 Jahren: 39 Zentimeter Schnee in Arosa

Einen massiven Wintereinbruch gab es vor genau 6 Jahren: Am 18. September 2011 schneite es in den Bündner Bergen kräftig und so wurden am nächsten Morgen auf dem Weissfluhjoch/GR 41 Zentimeter und in Arosa/GR 39 Zentimeter gemessen.