Zum Inhalt springen

Header

Video
Mittagsausgabe SRFMeteo mit Thomas Bucheli
Aus Meteo vom 11.01.2022.
abspielen
Inhalt

Bis am Sonntag Hochdruckwetter In den Bergen immer milder, im Flachland weiterhin kalt

Auf dem Pilatus werden Ende Woche 5 bis 8 Grad erwartet, in Luzern hingegen bleibt die Temperatur ganztags unter 0 Grad.

Legende: Von Donnerstag bis Sonntag liegt die Temperatur auf 2000 m im positiven Bereich bei bis zu 8 Grad. SRF Meteo

Grosse Temperaturunterschiede

In der Höhe wird es immer milder: Am Freitag und am Samstag sind auf 2000 m bis +8 Grad möglich. Gleichzeitig wird es in den klaren Nächten im Flachland und in den Tälern eisig kalt. Stellenweise bleibt die Temperatur auch tagsüber im frostigen Bereich. Bleibt die Temperatur ganztags unter 0 Grad, wird in der Meteorologie von einem Eistag gesprochen. Sehr kalt wird es auch in den Hochtälern: So liegen die Tiefstwerte in Samedan/GR im Oberengadin bei bis zu -25 Grad. Unten kalt und oben warm - das nennt sich Temperaturinversion und ist typisch für Hochdrucklagen.

Archivfoto aus Zermatt/VS
Legende: Archivfoto aus Zermatt/VS Wer diese Woche Skiferien hat, hat das grosse Los gezogen. Richard Pichler

Ausgezeichnete Fernsicht

Aktuell sorgt das Hochdruckwetter in der Höhe für sehr trockene Luft. Die Fernsicht auf den Skipisten ist ausgezeichnet. Die relative Luftfeuchtigkeit auf den Gipfeln liegt im tiefen einstelligen Bereich. In den unteren Luftschichten ist noch mehr Feuchtigkeit vorhanden, teilweise in Form von Nebel- und Hochnebelfeldern.

Fast uneingeschränkter Sonnenschein

Nicht nur die Region Wengen mit den Lauberhornrennen dürfte sich über das kräftige Hoch freuen. Die Bergregionen in der ganzen Schweiz sowie auch die südlichen Gebiete werden mit viel Sonnenschein verwöhnt. Oft ist der Himmel sogar wolkenlos. Auch im Flachland wird es im Laufe der Woche immer sonniger. Voraussichtlich ändert das Wetter erst zum Beginn der neuen Woche.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen