Zum Inhalt springen

Header

Audio
Meteostory von 09:40 Uhr
Aus Meteostory vom 11.10.2021.
abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Inhalt

Frost zum Wochenstart Kälteste Nacht seit letztem Frühling

In der Nacht auf Montag sanken die Temperaturen auch im Flachland teils unter 0 Grad.

So kalt war es schon lange nicht mehr. Sogar im Flachland sanken die Temperaturen in der Nacht auf Montag stellenweise unter den Gefrierpunkt. In Zürich/Kloten und in Bern wurden Tiefsttemperaturen von -0.3 und -0.4 Grad gemessen. Kälter war es an diesen Messstationen letztmals Ende April beziehungsweise Anfang Mai.

Am Boden am kältesten

Von Luftfrost spricht man grundsätzlich, wenn die Lufttemperatur unter 0 Grad sinkt. Diese wird standardmässig auf zwei Metern Höhe gemessen. Aber auch dort, wo die 2-Meter-Temperaturen über null Grad blieben, wurde in der Nacht auf Montag verbreitet Bodenfrost registriert. Wenn der Boden in der Nacht Wärme abstrahlt, kühlt sich die unterste Luftschicht zuerst ab. So kommt es häufig vor, dass die Lufttemperatur auf zwei Metern noch über dem Gefrierpunkt liegt, die Temperatur am Boden aber trotzdem unter null Grad sinkt und somit Bodenfrost auftritt.

Legende: Die Luft kühlt in der Nacht am Boden am stärksten aus. So kann bei Tiefsttemperaturen um 4 Grad die Temperatur am Boden bereits unter 0 Grad sinken. SRF Meteo

Empfindliche Pflanzen schützen

Wer im Garten oder auf dem Balkon empfindliche Pflanzen hat, sollte diese in einer Nacht mit Bodenfrost schützen. Bei Topfpflanzen empfiehlt es sich, diese reinzunehmen oder zumindest an eine Hauswand zu stellen. Ist dies nicht möglich, können empfindliche Pflanzen auch mit einem Vlies abgedeckt werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen