Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Frühester Sonnenuntergang Der Tag nimmt heute ein frühes Ende

Der kürzeste Tag des Jahres ist der 22. Dezember. Bereits heute Mittwoch findet aber der früheste Sonnenuntergang des Jahres statt. Im Grossraum Zürich verschwindet die Sonne schon um 16.35 Uhr. Bereits morgen Donnerstag bleibt es am Abend wieder eine Spur länger hell.

Blick vom Gempen auf den Sonnenuntergang. Über dem Flachland liegt Nebel.
Legende: Heute frühester Sonnenuntergang Um 16.38 Uhr (Grossraum Basel) geht heute Abend die Sonne unter. Annik Nordmann

Jedes Jahr wird es in den ersten Dezembertagen besonders früh dunkel, aber das Schlimmste des Winters 2019/2020 ist heute schon überstanden. Wir erleben heute Mittwochabend den frühesten Sonnenuntergang des Jahres. In Zürich sinkt die Sonne um 16.35 Uhr unter den Horizont, in Basel, das weiter westlich liegt, findet um 16.38 Uhr der Sonnenuntergang statt. Die letzten Sonnenstrahlen in der Schweiz gibt es um 16.49 Uhr in der Stadt Genf. Allerdings sind die Angaben heute eher theoretischer Natur, da in der ganzen Schweiz dicke Wolken am Nachmittag und Abend den Himmel trüben.

Verschneite Winterlandschaft bei Andermatt.
Legende: Winteranfang am 22. Dezember Auf den Winteranfang und den kürzesten Tag müssen wir noch bis am 22. Dezember warten. Ruth Arnold

Kürzester Tag dieses Jahr am 22. Dezember

Obwohl es am Abend ab morgen Donnerstag wieder länger hell sein wird, werden die Tage bis am 22. Dezember, dem astronomischen Winteranfang, immer noch kürzer. Dann ist es zwar am Abend bereits wieder zwei Minuten und rund 45 Sekunden länger hell, dies wird aber am Morgen längstens kompensiert. Im Vergleich zu heute geht die Sonne am kürzesten Tag nämlich satte 8 Minuten später auf. Am 22. Dezember vergehen zwischen Sonnenauf- und -untergang in Zürich 8 Stunden und 27 Minuten. In diesem Jahr fällt der kürzeste Tag und damit auch der Winteranfang auf den 22. Dezember. Mit dem Einschub des Schalttages im kommenden Februar verschiebt sich das Datum des Winteranfangs wieder auf den 21, Dezember.

Zeitgleichung sorgt für Kuriosum

Der Grund, dass frühester Sonnenuntergang und kürzester Tag nicht auf das gleiche Datum fallen, ist in der sogenannten Zeitgleichung zu finden. Sie drückt die Differenz zwischen dem theoretischen täglichen Sonnenhöchststand und dem effektiven Höchststand aus und beträgt heute rund 7 Minuten. Im Klartext: In Zürich ist eigentlich um 12.26 Uhr Mittag. Dann erreicht die Sonne ihren theoretischen Höchststand. Weil aber die Erde auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreist und zusätzlich die Erdachse gegenüber der Umlaufbahn geneigt ist, variiert der tägliche Sonnenhöchststand oder eben der tägliche Mittagszeitpunkt. Vor allem im November, aber auch noch anfangs Dezember, erreicht die Sonne deutlich zu früh den Mittagspunkt. Heute ist der Sonnenhöchststand um 12.19 Uhr, und entsprechend sind sowohl Sonnenauf- wie Sonnenuntergang verfrüht.

Am Stephanstag ist die Zeitgleichung null

Am 26. Dezember ist die Sonne wieder pünktlich unterwegs und erreicht um 12.26 Uhr den Mittagspunkt. Bis am 12. Februar verspätet sie sich dann immer mehr, und erreicht den Mittagspunkt erst um 12.40 Uhr. Aus diesem Grund erleben wir in der Schweiz den spätesten Sonnenaufgang auch erst am 2. Januar, dagegen wird es im Januar und anfangs Februar abends rasch wieder heller, während es am Morgen immer noch lange dunkel bleibt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen