Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Frühlingsanfang Nun auch aus astronomischer Sicht Frühling

Am frühen Freitagmorgen um 04.50 Uhr geht der Winter 2019/2020 aus Sicht der Astronomen zu Ende. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator, und der Tag dauert (fast) überall 12 Stunden.

Am Freitag in der Früh um 04.50 Uhr steht die Sonne senkrecht über dem Äquator. Damit werden auf der Nordhalbkugel die Tage wieder länger als die Nächte, und aus Sicht der Astronomen beginnt der Frühling.

Der Tag dauert 12 Stunden

Theoretisch vergehen auf der ganzen Erde 12 Stunden zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Theoretisch: Hindernisse, wie Berge, Häuser und Bäume verkürzen den Tag. Ist der Horizont hingegen völlig flach, ist der Tag jetzt schon länger als 12 Stunden. Ursache ist einerseits, dass die Sonne kein Punkt, sondern, optisch gesehen, eine Scheibe ist, anderseits werden die Sonnenstrahlen in der Atmosphäre zum Erdboden hin abgelenkt. Dieser Effekt sorgt dafür, dass beispielsweise in Zürich zwischen theoretischem Sonnenauf- und Sonnenuntergang 12 Stunden 10 Minuten und 59 Sekunden vergehen. Je mehr man sich dem Äquator nähert, desto geringer wird die Abweichung zu den theoretischen 12 Stunden, je weiter man Richtung Pol fährt, desto grösser wird der Effekt.

Ewiger Tag

Sowohl am Nordpol als auch am Südpol ist in diesen Tagen die Mitternachtssonne zu bewundern. An beiden Polen ist aber nur die halbe Sonne zu sehen. Am Nordpol dauert nun die Mitternachtssonne bis knapp über den astronomischen Herbstanfang hinaus, während am Südpol nun die knapp halbjährige Polarnacht beginnt. Entsprechend gibt es dort bis zum astronomischen Herbstanfang auch keinen Sonnenschein mehr.

Der Frühling ist auch in Munt Masaun angekommen.
Legende: Astronomischer Frühlingsanfang Die Natur spürt den Frühling schon lange, jetzt merken auch noch die Astronomen, dass der Frühling kommt, Lucas Pitsch

Am 20. Juni beginnt der Sommer

Genau drei Monate ist es nun Frühling. Am Samstag, 20. Juni am späten Abend um 23.43 Uhr endet der Frühling 2020. Dann steht die Sonne am scheinbar nördlichsten Punkt ihrer jährlichen Umlaufbahn, auf 23 Grad 26 Minuten und 04 Sekunden Nord. Somit ist der 20. Juni der längste Tag auf der gesamten nördlichen Halbkugel. Rund um Zürich dauert er knapp 16 Stunden, in Chiasso sind es rund 15 Stunden und 45 Minuten.

Die Sonne geht über dem Zürichsee auf.
Legende: Sonnenaufgang am Zürichsee Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang vergehen am Freitag am Zürichsee schon mehr als 12 Stunden. Irene Eichhorn

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen