Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wetter von 12:22 Uhr - 14.08.2022
Aus Wetter vom 14.08.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 41 Sekunden.
Inhalt

Langsamer Wetterwechsel Nochmals heisses Wochenende, ab Donnerstag kühler

Am Wochenende war es nochmals heiss. Am Samstag wurde an verschiedenen Orten nochmals die 30 Gradmarke übertroffen. Am Sonntag ging es im Süden und Osten sehr warm weiter, im Westen fiel schon am Vormittag Regen. Ergiebiger Regen und eine Abkühlung dürfen aber erst am Donnerstag erwartet werden.

Blick von der Burg Castelgrande Richtung Biasca.
Legende: Bellinzona / Burg Castelgrande Am Samstag war es sonnig bei rund 30 Grad in Bellinzona. Werner Steinemann

Schon seit Wochen ist es in der Schweiz heiss und meist trocken. Da machte auch der Samstag keine Ausnahme. Im ganzen Land war es sonnig, oft sogar wolkenlos. Fast in allen Landesgegenden gab es Wetterstationen mir einem Höchstwert von mehr als 30 Grad. Wo wurden in Basel 30,9 Grad, in Genf 31,0 Grad und in Sitten sogar 31,5 Grad gemessen. Auch im Süden wurde die Hitzemarke wieder übertroffen. In Biasca gab es 30,4 und in Stabio 30,5 Grad. Es waren die Hitzetage 54 bzw. 51 an diesen beiden Stationen in diesem Sommer. Wie so oft war aber die Nacht auf Samstag wieder kühl. In Koppigen im Kanton Bern lag der Tiefstwerte bei 8,7 Grad, und auch im Thurgau gab es an einigen Stationen nur knapp mehr als 9 Grad. Richtig kalt war es in Samedan mit 1,1 Grad. Dort gab es sogar Bodenfrost.

Blick auf die Brücke über den Wohlensee.
Legende: Hinterkappelen/BE Am Samstag war es in weiten Teilen der Schweiz wolkenlos und heiss. Peter Moser

Am Sonntag Regen aus Westen

Am Sonntag näherte sich ein Tief der Schweiz. In Genf fiel schon am Vormittag erster Regen, und am Mittag wurden nur 18 Grad gemessen, während gleichzeitig in Chur das Thermometer schon gut 28 Grad zeigte. Am Nachmittag überzogen hohe Wolken mehr und mehr die Schweiz. Trotzdem gab es im Osten und Süden nochmals knapp 30 Grad, in Chur und Bad Ragaz wurde die 30 Gradmarke sogar knapp überschritten. Am Abend und in der kommenden Nacht dürfte es auch in der Deutschschweiz und im Tessin den einen oder anderen Regenguss oder ein Gewitter geben.

Blick auf das weitgehend ausgetrocknete Maggiadelta.
Legende: Locarno Maggiadelta Am Sonntag zogen zwar auch im Tessin hohe Wolken auf. Es war aber immer noch sehr warm. Irene Eichhorn

Deutliche Abkühlung folgt erst ab Donnerstag

Am Montag ist es beidseits der Alpen mindestens zeitweise sonnig, und es gibt vor allem in der zweiten Tageshälfte Schauer und Gewitter, besonders über den Bergen. Es wird aber bei weitem nicht überall nass. Mit Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad bleibt es sommerlich, mit mehr Feuchte wird es allerdings schwül. Bereits am Dienstag ist es wieder oft sonnig, und die Temperaturen steigen wieder gegen 30 Grad an. Am Mittwoch bläst noch Föhn, und erst am Donnerstag kommt an vielen Orten kräftiger Regen auf. Gleichzeitig gehen die Temperaturen deutlich zurück. Auch am Freitag ist es noch unbeständig bei Temperaturen um 20 Grad. Ob sich am kommenden Wochenende im Norden bereits wieder der Sommer zurückmeldet ist noch unsicher. Im Süden fällt am Donnerstag voraussichtlich viel Regen, danach dreht der Wind auf Nord, und es geht sonnig und mit Temperaturen um 28 Grad weiter.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen