Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jan Eitel über die aktuelle Ozonbelastung
Aus Meteostory vom 25.06.2020.
abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Inhalt

Luftbelastung Ozon-Grenzwerte überschritten

Das sonnige Wetter hat auch seine Schattenseite. Die Ozon-Konzentrationen liegen zurzeit über den Grenzwerten.

Am Mittwoch und Donnerstag wurden in der Schweiz vielerorts die Ozon-Grenzwerte überschritten, im Tessin mit Werten von über 180 µg/m³ sogar deutlich.

Ozonwert-Tabelle
Legende: Der Ozon-Grenzwert von 120 µg/m³ wurde bereits am Mittwoch, 24. Juni vielerorts übertroffen. SRF Meteo

Woher kommt das Ozon?

Ozon entsteht durch eine chemische Reaktion aus Abgasen und Sauerstoff im Zusammenspiel mit der Sonneneinstrahlung. Je stärker die Sonneneinstrahlung ist, desto mehr Ozon bildet sich. Ausserdem begünstigen hohe Temperaturen diesen Prozess. Auch der Wind wirkt sich auf die Ozonkonzentration aus: Bei starkem Wind baut sich das Ozon nur zögerlich auf, die Schadstoffbelastung bleibt gering.

Wieviel ist zu viel?

Liegt die Ozon-Konzentration tiefer als 120 µg/m³ spricht das Bundesamt für Umwelt von einer «guten» oder «genügenden» Luftqualität. Wir spüren das Ozon also kaum. Werte über 120 µg/m³ gelten als belastend für den menschlichen Körper.

Ozongrenzwerte

Deutliche Belastung
120 - 180 µg/m³
Hohe Belastung
180 - 240 µg/m³
Sehr hohe Belastung
mehr als 240 µg/m³

Sport am Morgen

Eine hohe Ozonbelastung kann zu Atembeschwerden führen. Trotz der hohen Werte muss man zurzeit jedoch nicht auf die Joggingrunde verzichten. Ozon ist nämlich nicht langlebig und baut sich in der Dunkelheit schnell wieder ab. Am frühen Morgen ist daher die Ozon-Belastung am tiefsten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen