Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Oft gute Fernsicht Herbstwetter = Bergwetter

In den Herbstmonaten besticht das Wetter vor allem in den Bergen mit viel Sonnenschein und oft auch hohen Temperaturen. In der trockenen Luft in der Höhe ist oft auch die Fernsicht ausgezeichnet.

Blick von Hörnli ins oberste Tösstal, dahinter die Glarner Alpen.
Legende: Hörnli/ZH Blick von Hörnli ins oberste Tösstal, dahinter die Glarner Alpen. FB

In den Bergen ist der Herbst oft sonnig und mild. Bis sich die höheren Schichten der Atmosphäre richtig erwärmt haben dauert es längere Zeit, und so werden die höchsten Temperaturen auf den Bergen oft erst Ende Sommer oder im Herbst erreicht. Während in den klaren Nächten die kühle Luft auf Grund des höheren Gewichtes absinkt, kondensiert und im Flachland teilweise Nebel bildet, bleibt es in der Höhe oft mild und klar.

Ein ununterbrochenes Nebelmeer überzieht das Engadin und den Schweizerischen Nationalpark heute Morgen.
Legende: Schweizerischer Nationalpark/GR Blick vom Piz Daint auf ein Nebelmeer im Unterengadin. Lucas Pitsch

Juni und September am Nachmittag gleich warm

Auf dem Säntis sind beispielsweise die durchschnittlichen Nachmittagstemperaturen im Juni und im September gleich hoch. Sie betragen jeweils 6,0 Grad. Dies obwohl die Sonne im Juni viel höher steht, und die Tage auch viel länger sind. Immerhin fällt der längste Tag in den Juni, während am 22. September Tag und Nacht gleich lang sind. Auch bezüglich Sonnenstunden liegen die Monate Oktober (169) und September (161) vor dem Juni mit nur 155. Am meisten Sonnenschein gibt es allerdings im Juli mit 176. Ursache für diese Verteilung sind die vielen Quellwolken am Säntis jeweils anfangs Sommer.

Wolkenloser Himmel mit Morgenrot über dem Alpstein.
Legende: Etzel - Sonnenberg Blick über die Dunstschicht über dem Obersee zum Alpsteinmassiv. Andrea Marty

Heitere Tage nehmen zu

Sogenannte «heitere Tag» mit einer Sonnenscheindauer von mehr als 80 Prozent sind im Sommer auf dem Säntis rar. Im Juni gibt es nur 2 bis 3 solcher Tage, und auch der Juli ist nicht berühmt mit statistisch etwas mehr als 3 Tagen. Ganz anders im Herbst. Im September gibt es im Schnitt 7,7 heitere Tage, im Oktober sogar 10 bis 11. Noch mehr heitere Tage gibt es auf dem Säntis nur im Januar. Auch auf dem Corvatsch gibt es im Herbst deutlich mehr heitere Tag als im Sommer.

Optimales Bergtourenwetter mit Wolkenlosem Himmel.
Legende: Lauteraarhorn/BE Sonnenaufgang am Finsteraarhorn bei wolkenlosem Wetter. Marco Lei

Auf den Bergen gute Fernsicht

Oft ist die Luftfeuchtigkeit im Herbst auf den Bergen gering. Entsprechend wird die Sicht durch Wasserdampf auch kaum getrübt. Dies drückt sich durch eine perfekte Fernsicht und einen tiefblauen Himmel aus. Ist die tiefere Luftschicht noch instabil geschichtet sind die tieferen Berge aber teilweise von Quellwolken umgeben.

Blick auf die Bergstation der Bahn am Moléson und dahinter das Bergpanorama.
Legende: Le Moléson Schon am Freitag gab es über den Freiburger Alpen eine perfekte Fernsicht. Daniel Everett

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen