Zum Inhalt springen

Header

Audio
Felix Blumer auf SRF3 zum (Voll)mond
Aus Meteostory vom 26.05.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 23 Sekunden.
Inhalt

«Supermond» So nah ist der Mond nur selten

Der Mond ist momentan besonders nah an der Erde und erscheint deshalb besonders gross und hell. Es ist bereits der zweite sogenannte «Supermond» in diesem Jahr. Das nächste Mal so nah ist der Mond erst wieder im Juni 2022.

Fällt der Zeitpunkt, an dem der Mond besonders nahe an der Erde ist mit einem Vollmond zusammen, spricht man umgangssprachlich von einem «Supermond». Am Mittwochmorgen um 3:50 Uhr erreichte der Mond den Punkt mit der kleinsten Entfernung zur Erde. Er war zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht ganz voll: Die Vollmondphase erreichte er erst am frühen Nachmittag.

Am Horizont besonders gross

Am grössten wirkt der Mond, wenn er sich nah am Horizont befindet – also bei Mondaufgang oder bei Monduntergang. Diese optische Täuschung nennt man auch «Mondtäuschung».

Video
Mondtäuschung, Meteo am 26. April 2021
Aus Meteo vom 26.04.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 22 Sekunden.

Letzter Supermond des Jahres

Da der Vollmond um die Mittagszeit war, ist der Mond auch in der Nacht auf Donnerstag fast voll. Senden Sie uns hier ihr schönstes #SRFMeteoBild. Danach muss man sich bis zum nächsten «Supermond» etwas gedulden. Erst am 14. Juni 2022 ist der Mond wieder ähnlich nah an der Erde wie jetzt.

Nicht immer gleich nah

Box aufklappen Box zuklappen


Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist elliptisch. Dadurch schwankt der Abstand zur Erde während eines Monats ständig. Ist der Abstand klein, erscheint der Durchmesser des Mondes rund 7 % grösser als durchschnittlich. Durch die grössere Fläche erscheint der Mond von der Erde aus betrachtet zudem heller.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen